US-Hacker muss für 20 Jahre ins Gefängnis

Boston - Im Zusammenhang mit einem der größten Kreditkartenbetrugsfälle in der US-Geschichte ist ein Computer-Hacker in Boston zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der 28 Jahre alte Albert Gonzalez hatte zugegeben, in die Computersysteme führender US-Online-Händler eingedrungen zu sein und Millionen von Kartendaten gestohlen zu haben. Wie die Zeitung “Boston Globe“ weiter berichtete, blieb die zuständige US- Bezirksrichterin mit ihrem Strafmaß noch hinter der Forderung der Staatsanwaltschaft von 25 Jahren zurück.

Dennoch handele es sich um eine der höchsten jemals in den USA wegen Computerkriminalität verhängten Strafen. Besonders pikant: Gonzales hatte nach einer früheren Verhaftung wegen Datendiebstahls 2003 für den US- Geheimdienst Secret Service als Informant gearbeitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.