US-Häftling entkommt im Rollstuhl

+
Ein US-Häftling hat vorgetäuscht, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein.

Washington - Ein 49 Jahre alter US-Häftling, der wegen angeblicher Gesundheitsprobleme im Rollstuhl saß, ist seinen Wächtern entkommen.

Der 100-Kilo-Mann, der wegen Vergewaltigung von Kindern eine lebenslange Haft verbüßt, zückte bei einem Gefangenentransport im Bundesstaat Texas blitzschnell einen Revolver. Dann zog er sich die Uniform eines Wächters an, fesselte die Aufseher mit ihren eigenen Handschellen und machte sich zu Fuß aus dem Staub, berichteten US-Medien.

“Er hatte behauptet, er brauche den Rollstuhl wegen seiner Probleme beim Gehen“, sagte ein Justizbeamter. “Genug ist genug“, ärgerte sich der texanische Senator John Whitmire über den Fall. Er geht davon aus, dass der flüchtige “Rollstuhlfahrer“ wahrscheinlich von Gefängnisbeamten die Waffe erhielt. Der Politiker verlangt eine Untersuchung.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.