Wale im Südosten Italiens gestrandet

+
Experten vermessen einen der gestrandeten Wale am Strand in der Nähe von  Foce di Varano.

Rom - Eine Gruppe Pottwale ist vor der Küste der südostitalienischen Region Apulien gestrandet.

Mindestens fünf der Meeressäuger sind bereits verendet, wie Tierschützer am Samstag mitteilten. Sie sprachen von einer ungewöhnlich großen Ansammlung dieser Gattung in der Region. Insgesamt wurden neun Pottwale mit einer Länger von zwölf Metern am Strand von Apulien aufgefunden. Nur zweien gelang es, ins offene Meer zurückzuschwimmen. Die beiden noch lebenden Tiere sollten nach Angaben eines Tierarztes möglicherweise eingeschläfert werden.

Die schönsten Wal-Bilder

Die schönsten Wal-Bilder

Der Pottwal ist der größte aller Zahnwale und gilt als bedrohte Tierart. Strandungen im Mittelmeer sind höchst selten. Was jetzt dazu geführt haben könnte, war vorerst unklar.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.