So leuchtend kann Weihnachten sein

New York - Dieses Haus wird der Weihnachtsmann sicher nicht übersehen. 30.000 Lämpchen und 500 leuchtende Figuren machen es zum kitschigsten Haus der Gegend. Trotz sechs Wochen Arbeit und einer 1500-Dollar-Stromrechnung ist Mark Ritter noch nicht zufrieden.

"Es wird eben, was es wird. Ich habe noch mehr Sachen, aber nicht genug Zeit." Wenn es um Weihnachtsbeleuchtung geht, darf Kitsch sein. Jedes Jahr pilgern hunderte Familien nach Arlington in der Nähe von Washington und staunen über das Haus von Ritter.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.