„Nimmt uns in die Zange“

Außergewöhnliches Wetter kommt auf Deutschland zu - Warnung für einige Regionen

Wetter in Deutschland: Der goldene Oktober 2020 meldet sich zurück. Die subtropische Warmluft sorgt für Turbulenzen. Der Wetterdienst hat für bestimmte Regionen Warnstufe Orange herausgegeben.

  • Wetter in Deutschland: Der goldene Oktober 2020 meldet sich zurück. Temperaturen steigen bis 22 Grad.
  • Außergewöhnlich milde Luft - Subtropikluft - gelangt zu uns und es wird ungewöhnlich mild.
  • Dieser News-Ticker ist beendet. Die Fortsetzung ab dem 23. Oktober finden Sie hier.

Update vom 21. Oktober, 8.42 Uhr: Warnstufe Orange! Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Teile Deutschlands eine Unwetterwarnung herausgegeben: In den Alpen herrscht Föhn, doch auf den Gipfeln ist laut den DWD-Wetterexperten mit Sturmböen zu rechnen. Im Westen und Nordwesten ist es sehr windig. Vor Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 105 und 130 km/h (Bft 11 bis 12) warnt der Wetterdienst auf dem Brocken im Harz. Auch an der Nordsee wird es stürmisch.

Tief „Imka“ und „Jadranka“ über dem Atlantik sorgen für eine teils stürmische Südwestströmung. Es gelangt aber außergewöhnlich milde Luft - subtropische Warmluft - nach Deutschland. Im Norden und Nordosten steigen die Temperaturen bis auf 16 Grad, in Rheinnähe bis auf 22 Grad. Am Alpenrand bei Föhn auch darüber, teilt der DWD mit.

Wetter in Deutschland: Temperaturen bis 20 Grad!

Update vom 20. Oktober, 12.11 Uhr: Es kommt außergewöhnliches Wetter auf Deutschland zu. Dafür verantwortlich ist eine besondere Wetterlage: Ein Tief über Westeuropa - „Imka“ und ein Hoch - namens „Otmar“, das gerade Richtung Schwarzes Meer abwandert, nimmt und „quasi in die Zange“, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Durch die beiden Systeme strömt milde Luft nach Deutschland. In den nächsten Tagen sind Maximalwerte von 20 Grad drin.

Am Alpenrand herrscht Föhn. An den Gipfeln und exponierten Lagen ist laut DWD-Experten mit schweren Sturmböen zu rechnen. Der Wind soll in der Nacht auf Mittwoch zunehmen. Orkan-Alarm gibt es aktuell am Mittwoch auf dem Brocken im Harz.

Extremer Wetter-Umschwung in Deutschland steht bevor: Experten raten auch im Herbst zu Sonnencreme

Erstmeldung vom 19. Oktober 2020

München - Das Oktoberwetter in Deutschland war in den vergangenen Tagen in vielen Regionen vor allem von Regen und Temperaturen zwischen 9 und 13 Grad geprägt. Verursacht wurde das herbstliche Wetter bisher von Sturmtief Gisela*. Auch die neue Woche beginnt noch kühl. Aber schon ab Dienstag steht dem Wetter in Deutschland ein Umschwung bevor.

Zunächst sollen die Temperaturen im Süden steigen, danach auch im Westen und Norden Deutschlands. Mitten in der Zeit steigender Coronazahlen* scheint zumindest das Wetter in Deutschland* einen kleinen Lichtblick zu bieten - und Aussicht auf Sonne und höhere Temperaturen. Wen es zum Wandern nach draußen treibt, der sollte auch im Herbst Sonnencreme in den Rucksack packen, denn sowohl im Frühling als auch im Herbst ist die Sonne nicht zu unterschätzen*.

Wetter in Deutschland zu Beginn der Woche noch herbstlich kühl

Doch gerade zu Beginn der neuen Woche ist das Wetter in Deutschland noch kühl und sehr herbstlich. Den Norden Deutschlands hat Tief Helga noch mit einer Kaltfront im Griff, wie der Deutsche Wetterdienst (dwd) berichet. Helga bringt mitunter Regen und zum Teil auch Wind und Sturm* mit - bei Temperaturen zwischen 9 und 13 Grad.

Dagegen sorgt Hoch Otmar zum Wochenbeginn im Süden Deutschlands bereits für etwas freundlicheres Wetter als im Norden. Nebelfelder lösen sich langsam auf, ab und zu kommt die Sonne durch. Steigende Temperaturen lassen aber noch etwas auf sich warten. In einzelnen Regionen kommt es auch in der Nacht zum Dienstag noch zu Frost - etwa im Bergland, im Osten und im Süden.

Ab Dienstag wird das Wetter in Deutschland wärmer

Schon ab Dienstag aber wird das Wetter in Deutschland besser. Der Grund dafür: Eine kräftige südwestliche Strömung bringt laut deutschem Wetterdienst milde und sehr feuchte Luftmassen* aus den subtropischen Regionen nach Mitteleuropa. In Teilen der Mitte Deutschlands und im Süden nimmt die Windstärke etwa zu. Im Süden lösen sich Nebelfelder allmählich auf. Sonniges Wetter mit Temperaturen bis zu 20 Grad sind laut Wetterdienst möglich.

Zur Wochenmitte könnte das Wetter sogar noch sommerlicher werden: Temperaturen bis 24 Grad werden von den Experten vorhergesagt. An den Alpen muss jedoch mit Sturm gerechnet werden.

Umschwung beim Wetter lässt im Norden länger auf sich warten

Im Westen und Norden Deutschlands muss man dagegen noch etwas länger auf steigende Temperaturen* und besseres Wetter warten. Aber schon am Mittwoch sollen milde Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad auch weite Teile Deutschlands erreichen.

Nur in den Küstenregionen bleibt das Wetter wohl weiterhin kühl bei rund 14 Grad, auch Regen und Sturm sind hier durchaus dabei.

Mitten im Oktober kündigt sich ein Wetter-Umschwung in Deutschland an.

Wetter in Deutschland: Temperaturen sinken wieder gegen Wochenende

Die Wetterexperten rechnen damit, dass der Zustrom der milden Luft bis zum Wochenende erhalten bleibt. Das bedeutet, bis zum Ende der Woche könnte das Wetter in Deutschland zum Teil mit nahezu sommerlichen Temperaturen daherkommen. Erst im Laufe des Freitags sollen sie laut aktuellen Prognosen wieder sinken. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Bernd März/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare