Erstes Adventswochenende bleibt ohne Schnee

+
Raureif bedeckt eine vertrocknete Blütendolde. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Die ersten Weihnachtsmärkte öffnen, doch Winterwetter lässt vielerorts noch auf sich warten. Schnee sei bis Anfang der nächsten Woche nicht in Sicht, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

Für den Rest der neuen Woche sei noch keine Prognose möglich. In den nächsten Tagen erwarten die Meteorologen ruhiges Spätherbstwetter. Insgesamt wird es aber kälter, besonders die Nächte werden zunehmend frostig. Dann drohen auch glatte Straßen. Am ersten Adventswochenende liegen die Temperaturen zwischen minus vier und um die plus 8 Grad.

Der Freitag beginnt teils neblig. Die größte Chancen auf Sonnenschein gibt es im Westen, an den Nordrändern der Mittelgebirge und in Richtung Alpen. Die Temperaturen liegen im Norden und Osten zwischen 1 und 6 Grad, sonst zwischen 5 und 10 Grad. Am Niederrhein und Alpenrand kann das Thermometer örtlich auf bis zu 12 Grad klettern. An der See und auf Berggipfeln sind Sturmböen möglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.