Zirkus-Chef Laliberté ins All gestartet

+
Guy Laliberté, der Zirkuschef des Cirque du Soleil ist an Bord zur Raumstation ISS.

Baikonur/Moskau - Von der Manege ins Weltall: Der kanadische Chef des Zirkusunternehmens Cirque du Soleil, Guy Laliberté, ist an Bord einer russischen Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Die neue Langzeitbesatzung mit dem Weltraumtouristen verließ am Mittwoch planmäßig um 09.14 Uhr MESZ den Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan und soll am Freitag an die ISS ankoppeln, wie das russische Staatsfernsehen berichtete. Der 50 Jahre alte Laliberté lässt sich das zwölf Tage lange Abenteuer umgerechnet 24 Millionen Euro kosten. Mit dem Milliardär hoben der russische Kosmonaut Maxim Surajew und US-Astronaut Jeffrey Williams ab. Die beiden Raumfahrer kehren erst im März 2010 zur Erde zurück.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.