Acht von zehn Deutschen fühlen sich gestresst

+
Berufstätige sind 2008 allein wegen Burnout-Symptomen fast zehn Millionen Tage krank geschrieben worden.

Berlin - Acht von zehn Deutschen finden ihr Leben stressig. Jeder Dritte leidet gar an Dauerstress, wie aus einer repräsentativen Studie der Techniker Krankenkasse (TK) hervorgeht.

“Kaum jemand kann noch richtig abschalten - und dieses Leben auf Stand-by macht die Menschen krank“, sagte der TK-Vorsitzende Norbert Klusen am Donnerstag in Berlin. Berufstätige seien 2008 allein wegen Burnout-Symptomen fast zehn Millionen Tage krank geschrieben worden.

Stressfaktor Nummer eins ist der Job: Jeder Dritte arbeite am Limit, weil Hektik und Termindruck an der Tagesordnung seien. Viele leiden zudem darunter, rund um die Uhr erreichbar sein zu müssen. Vor allem berufstätige Eltern geraten der Studie zufolge besonders häufig an ihre Belastungsgrenze. Vier von zehn haben zudem Angst, dass ihre Familie aufgrund ihrer Berufstätigkeit zu kurz kommt.

Die gesundheitlichen Folgen von Stress sind massiv. Menschen, die ständig unter Druck sind, erkranken im Vergleich zu wenig Gestressten mehr als doppelt so häufig an Herz-Kreislauf-Problemen - der häufigsten Todesursache in Deutschland. Auch Kopf- und Rückenschmerzen, psychische Probleme und Schlafstörungen nehmen bei steigender Stressbelastung an Häufigkeit und Stärke zu.

Für die Studie befragte die TK im Januar dieses Jahres 1.014 Personen zwischen 14 und 65 Jahren zu ihrem persönlichen Stresspegel, ihrem Umgang mit Stress und gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

http://www.tk-online.de

Kommentare