Zwei Franzosen sterben bei Flut in Indien

+
Zwei Franzosen sind bei Überschwemmungen in Indien ums Leben gekommen.

Srinagar - Bei den schweren Regenfällen in der nordindischen Gebirgsregion Ladakh sind bis zum Sonntag mindestens 145 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen 2 Franzosen.

500 Menschen wurden nach der Sturzflut in der sonst eher trockenen Region noch vermisst, darunter 110 Touristen. Die örtlichen Behörden rechnen mit weiteren Opfern. Die ungewöhnlich starken Regenfälle der vergangenen Woche hatten Sturz- und Schlammfluten zur Folge, die besonders die Stadt Leh und umliegende Ortschaften trafen.

Unter den Trümmern von Leh fanden Helfer auch die beiden Franzosen, sagte Behördensprecher Tashi Tsetar. Die deutsche Botschaft in Neu Delhi richtete einen Krisenstab ein. Die Botschaft rechnete mit rund 100 Deutschen in dem Gebiet, das bei Trekking-Touristen sehr beliebt ist. Nach Angaben der diplomatischen Vertretung lagen auch am Sonntag keine Hinweise darauf vor, dass Deutsche unter den Toten oder Schwerverletzten sind.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.