Zwei Tote durch Erdbeben in Indonesien

Jakarta - Ein Erdbeben der Stärke 7,1 hat am Mittwoch die Provinz Papua im Osten Indonesiens erschüttert. Mindestens zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Hunderte rannten in Panik aus ihren Häusern.

Eine Mutter und ihr Kind starben, als ihr Haus auf der kleinen Insel Yapen einstürzte, teilte ein Polizeisprecher mit. Wegen des Bebens erließen die Behörden eine Tsunami-Warnung, hoben diese aber nach nur einer Stunde wieder auf. Die Bewohner des Gebiets seien in Panik aus ihren Häusern gelaufen.

Das Zentrum des Bebens lag nach Angaben des Amtes für Meteorologie und Geophysik 123 Kilometer südöstlich des Bezirks Biak in zehn Kilometern Tiefe unter dem Meeresboden. Es gab mindestens zwei schwere Nachbeben mit Stärken bis zu 6,6. Indonesien liegt auf dem sogenannten “Ring aus Feuer“, einer hufeisenförmigen Zone, die häufig von Erdbeben und auch Vulkanausbrüchen heimgesucht wird.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.