Zwölf Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

+
Das Archivbild zeigt eine Drohne vom Typ MQ-1 Predator. Bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Islamabad - Bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Es war der erste Drohnenangriff seit der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Spezialeinheit in Pakistan am Montag.

Wie am Freitag aus Geheimdienstkreisen in der Region verlautete, feuerten unbemannte Flugzeuge insgesamt acht Raketen auf ein Gehöft im Stammesgebiet Nord-Waziristan, das als eine Hochburg radikal-islamischer Extremisten gilt. Die Identität der Opfer war den Angaben zufolge zunächst jedoch unklar.

Die von US-Spezialisten ferngesteuerten Drohnen nehmen in der Stammesregion seit Jahren Aufständische und Terroristen ins Visier. Immer wieder kommen aber auch Zivilisten ums Leben.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.