„Tropfen auf heißen Stein“

Wetter in Hessen: Ergiebiger Regen freut Landwirte - Grundwasserstände kaum erholt

Der Mais wächst noch etwas verhalten, holt bei dem aktuellen Wetter aber gut auf. (Symbolfoto)
+
Der Mais wächst noch etwas verhalten, holt bei dem aktuellen Wetter aber gut auf. (Symbolfoto)

Regen, Gewitter, bisweilen heftiger Starkregen – Freibadwetter ist selten. Dafür ist der Rasen grün wie lange nicht mehr in der eigentlich heißen Jahreszeit. Auch die Landwirte freuen sich über das Wetter – mit Einschränkungen.

Fulda - Das Gras auf den Wiesen in Hessen* wächst und wächst. Aber wenn die Landwirte Heu machen wollen, dann haben sie es schwer, ein paar trockene Tage am Stück zu finden. Zudem macht angesichts des vielen Regens „den Landwirten jetzt die Wintergerste Sorge“, erklärt Sebastian Schramm, Geschäftsführer des Kreisbauernverbands (KBV) Fulda*-Hünfeld.

Insgesamt sehen die Landwirte den Regen aber gern. Die Getreide-Ernte sehe zum jetzigen Zeitpunkt positiv aus: Schramm erwartet Erträge leicht über dem Durchschnitt. Für das Grundwasser ist der bisher gefallene Regen allerdings angesichts der vergangenen drei sehr heißen Sommer nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“*, teilt Trinkwasser-Versorger RhönEnergie mit. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare