Hagel – eiskaltes Phänomen

Hagel kann große Schäden anrichten

Hagel ist eiskalt und kann zerstörerisch wirken
+
Hagel ist ein gelegentlich auftretendes Wetterphänomen in Deutschland

Hagel tritt in Verbindung mit Gewittern auf, ist sehr schwer in eine Vorher-sage des Wetters einzubinden und kann eine breite Spur der Zerstörung hinterlassen.

  • Hagel entsteht sogar an heißen Sommertagen.
  • Die größten Hagelkörner verursachen erhebliche Schäden.
  • Hagel, Graupel und plötzlich auftretender Eisregen bringen erhebliche Gefahren mit sich.

Offenbach – Hagel ist die seltenste und gefährlichste Form von Niederschlag, wozu auch Tau, Regen, Nebel und Schnee gehören. Vorzugsweise während eines schweren Gewitters bilden sich Pellets aus Eis, die als feiner Graupel, Griesel oder als Hagelkörner mit einer Größe von mehreren Zentimetern Durchmessern niedergehen können. Hagel kommt gelegentlich in Verbindung mit Windböen in Orkan-Stärke vor, was Hagelsturm genannt und als Unwetter eingestuft wird.

In Deutschland und gesamt Europa, mit Ausnahme von England sowie Irland, wird dieses Phänomen des Wetters fast immer nach dem Schweizer Hagel-Register kategorisiert. Dieses Verfahren bietet elf Einstufungen von 0,5 bis mehr als 10 Zentimetern Durchmesser für ein einzelnes Hagelkorn. In der restlichen Welt, insbesondere auf den amerikanischen Kontinenten, in Australien und Afrika wird die US-amerikanische Bemaßung genutzt, weil diese durch den bildlichen Vergleich für die Allgemeinheit leichter verständlich ist. Hier werden einzelne Hagelkörner in ihrer Größe Gemüsen, Obstsorten oder allgemein bekannten Gegenständen zugeordnet:

  • Erbse
  • Mottenkugel
  • Penny
  • Nickel
  • Quarter
  • Tischtennisball
  • Golfball
  • Tennisball
  • Softball
  • Grapefruit

Für die Entstehung von Hagel sind Gewitterwolken notwendig

Ein Hagelsturm ist ein ungewöhnliches Wetterphänomen. In den 1980er Jahren ist in den Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes zum Wetter in Deutschland lediglich bis zu zehn Mal im Jahr Hagel verzeichnet. Seit 2015 gehen je Kalenderjahr mehr als 30 Hagel als ergiebiger Niederschlag in der Bundesrepublik nieder, Tendenz deutlich steigend. Die zahlenmäßige und zugleich qualitative Zunahme von Hagel führen Wissenschaftler auf die Klimaerwärmung zurück.

Hagel bildet sich in großen Höhen in massiven Gewitterwolken, den sogenannten Cumulonimbus-Wolken Diese Wolken müssen gewaltige Ausmaße besitzen und hochaktiv sein, damit sich Hagel formen kann. Derartige Wolken präsentieren sich in einem charakteristischen Aussehen. Sie zeigen sich entweder in einer Form, die an einen Amboss erinnert, oder pilzförmig. Die Wolken erreichen Höhen von bis zu 20.000 Metern. Ebenso erforderlich zur Hagelbildung sind starke Luftströme, die innerhalb dieses Wolkensystems aufsteigen. Die Aufwinde kühlen nach oben immer weiter ab, sodass enthaltene Wassertropfen immer kälter werden, mit anderen zusammenkleben und schlussendlich in großer Höhe gefrieren.

Wie aus Eiskristallen Hagelkörner werden

Bildet das Wetter ein überdurchschnittlich großes Gewitter, kann darin Hagel entstehen. Im Aufwind innerhalb einer Gewitterwolke sind zuerst nur feine Eispartikel zu finden, allerdings in gigantisch großer Anzahl. Zu-dem sind diese kleinen Kristalle aus Eis zumeist mit Wassertröpfchen verbunden. Eispartikel und Wassertropfen werden vom Aufwind innerhalb des Gewitters in große Höhen transportiert. Bei 20.000 Metern über dem Meeresspiegel sorgen Temperaturen von rund -55 Grad Celsius für tiefgefrorene Eiskugeln. Allerdings nimmt die Temperatur nach oben nur langsam ab, weshalb sich auf dem Weg dorthin die noch weichen Eiskristalle miteinander verbinden und auf diese Weise wachsen.

Je langsamer und je höher die Eispartikel aufsteigen, desto größer kann das einzelne Hagelkorn werden und so wird es für den Aufwind zu schwer. In der Folge fällt Hagel aus großer Höhe als Niederschlag auf Deutschland. Bei einem Hagelkorn von der Größe eines Golfballs wäre eine Windströmung mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Kilometern je Stunde notwendig, um dieses in den oberen Luftschächten zu halten. Deshalb besitzen in der Regel die größten Hagelkörner auch die höchste Einschlaggeschwindigkeit, treffen sie auf den Boden. Dabei werden Energien von bis zu 10.000 Joule freigesetzt, was ausreicht, um das Dach eines Autos zu durchschlagen.

In den gemäßigten Zonen und in einigen Äquatorländern ist verstärkt mit Hagel zu rechnen

Die klimatisch gemäßigten Zonen sind häufiger von Hagel betroffen. Aber auch Regionen am Rande gewaltiger Gebirgszüge verzeichnen häufiger Niederschlag in Form von Hagel. Außerdem ist in einigen Ländern am Äquator in den Aufzeichnungen zum Wetter häufiger Hagel zu finden, vor allem dann, wenn in diesen Staaten gebirgige Strukturen vorhanden sind. Besonders oft wird Hagel hier registriert:

  • Mitteleuropa inklusive Deutschland
  • Südeuropa
  • Argentinien
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Ostchina
  • im Südosten Australiens
  • Mexiko
  • Äthiopien
  • Kenia
  • Peru
  • Ecuador
  • Kolumbien
  • am Rande der Anden
  • am Rande des Himalaya
  • im Norden Indiens
  • Nepal
  • Tibet

Hagel kann zerstörerische Ausmaße annehmen

Das Zerstörungspotential des Hagels davon ab, wie viel Zeit jedes einzelne Hagelkorn für seine Entstehung hatte. Hat das Wetter ein gewaltiges System von Gewittern und Aufwinden geschaffen, bestehen beste Voraussetzungen für die Bildung großer Hagelkörner. Die Einschlaggeschwindigkeit nimmt mit der Masse der Hagelkörner rapide zu, genau wie die freigesetzte Energie beim Aufprall. So kann ein Hagelkorn von lediglich zwei Zentimetern Durchmesser Geschwindigkeiten von rund 70 Kilometern je Stunde erreichen. Ist das Hagelkorn doppelt so groß, wird beim Einschlag aber die sechzehnfache Energie freigesetzt. Allerdings ist die Fallgeschwindigkeit abhängig von:

  • der Luftreibung,
  • eventuellen Kollisionen mit anderen Hagelkörnern im Fall und
  • dem Luftwiderstand des Hagelkorns.

Das größte jemals in Deutschland gefundene Hagelkorn wurde am 6. August 2013 südlich von Reutlingen im Ort Sonnenbühl vermessen. Es schlug mit einer Geschwindigkeit von 186 Kilometern je Stunde auf und besaß einen Durchmesser von 14,1 Zentimetern. Noch gewaltiger war der Hagel 2010 in South Dakota im Städtchen Vivian. Dort wurde ein Eisbrocken mit gut 20 Zentimetern Durchmesser gefunden.

Die größten Hagelschäden in Deutschland

Das Alte Land, das größte Obstanbaugebiet Europas traf es im Juni 2019. Diese traditionsreiche Region westlich von Hamburg wurde von einem Hagelsturm zerstört, bei dem die einzelnen Körner teils mehrere Zentimeter im Durchmesser aufwiesen. Rund 90 Prozent der Früchte wurden beschädigt, manche so stark, dass daraus nicht einmal mehr Most gewonnen werden konnte. Noch heftiger war das verhagelte Wetter in Reutlingen, Bayern und dem Süden Deutschlands im Juli 2013. Bei Tageshöchsttemperaturen von 38 Grad Celsius erlebte die Region einen Hagel als zerstörerischen Niederschlag, der binnen weniger Minuten einen Schaden von etwa 3,6 Milliarden Euro verursachte, wovon 2,8 Milliarden Euro von den Versicherungen zu entschädigen waren.

Wurde bei der Vorhersage für das Wetter in Deutschland insbesondere im Sommer ein groß angelegtes Gewitter angekündigt, sollten Vorsichtsmaßnahmen gegen den eisigen Niederschlag getroffen werden. Für Felder und Gärten sind Kunststoffnetze mit engen Maschen eine wirksame Hagelabwehr. Fahrzeuge sollten nicht im Freien geparkt werden. Ist keine eigene Garage oder ein Carport vorhanden, ist das nächste Parkhaus die richtige Adresse. Wintergärten, Gewächshäuser und verglaste Terrassen sollten mit dicker Pappe gegen Hagel geschützt werden. Wer sich beim Hausbau eingehend vom Dachdecker beraten lässt, wird fest-stellen, dass es Dachziegel gibt, die gegen Hagelschlag weitgehend unempfindlich sind.

Hagelschäden regulieren verschiedene Versicherungen

In Deutschland ist für Fahrzeughalter die Teilkaskoversicherung zuständig für Schäden durch Hagel. Allerdings ergibt die Schadensfeststellung bei Hagelschlag oftmals einen Totalschaden, insbesondere bei älteren Fahrzeugen, denn die Reparaturen betreffen zumeist die gesamte Karosserie sowie die Verglasung. Wer aufgrund des Restwertes seines Fahrzeuges auf eine Teilkaskoversicherung verzichtet hat, muss den Schaden selbst tragen.

Hausbesitzer sollten Ihre Hausversicherung daraufhin über-prüfen, ob auch Hagelschäden versichert sind. Teilweise werden nur Schäden am Dach ausgeglichen. Für Fenster und immer bei Gewächshäusern oder Wintergärten, ist eine zusätzliche Glasversicherung notwendig. Landwirte können sich gegen Ernteausfall durch Wetter versichern, wobei alle Arten von Niederschlag und Sturm eingeschlossen sind.

Die Vorhersage von Gewittern und Hagelschauern

Es sind Wettermodelle, mit denen die Meteorologen das Wetter in Deutschland teilweise für die kommenden zwei Wochen relativ präzise in einer Vorhersage spezifizieren können. Was schwierig ist, ist die Vorher-sage von Gewittern. Es spielen zu viele Fakten mit, damit sich ein Gewitter bilden kann. Selbst wenn sich Gewitterfronten abzeichnen, ist niemals sicher, wo diese als Niederschlag registriert werden.

Noch problematischer ist es, die Entstehung von Hagel, Graupel oder Griesel vorauszusehen. Zudem bieten die derzeit modernsten Wettermodelle kaum eine Möglichkeit, die Bildung von Eis in Form von Hagelkörnern in Hochlagen festzustellen. Deshalb ist ein Hagelsturm wenn überhaupt, allenfalls kurzfristig absehbar.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare