Vorhersage

Wetter sagt mit „Arctic Outbreak“ Coronavirus den Kampf an

Das Wetter in Deutschland spielt beim Kampf gegen das Coronavirus eine entscheidende Rolle. Der „Arctic Outbreak“ soll die Verbreitung von Corona einschränken.

  • Wetter* in Deutschland spielt bei Ausbreitung von Corona eine Rolle
  • Virologen hoffen auf den Sommer
  • „Arctic Outbreak“ sagt dem Coronavirus* den Kampf an

Offenbach - Das Coronavirus hält Deutschland in Atem. Die Menschen sollen sich vor allen in ihren eigenen vier Wänden aufhalten, um die Verbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2* einzudämmen. Eine Rolle bei der Ausbreitung von Corona in Deutschland spielt auch das Wetter. So gibt es bestimmte Wetterlagen, die die Ausbreitung des Virus einschränken.

Wetter in Deutschland: Virologen hoffen beim Kampf gegen Corona auf den Sommer

Virologen setzen beispielsweise viel Hoffnung auf das Wetter im Sommer in Deutschland. „Wenn es warm wird, werden die Coronaviren normalerweise schwächer und die Krankheit schwächt sich ab. Der Sommer könnte unser bester Verbündeter sein“, erklärte Virologe Alexander Kekulé im Gespräch mit der ARD über das Coronavirus (Sars-CoV-2).

Doch bis der Sommer* da ist, vergeht noch einige Zeit. Bis dahin kann es im Frühling* immer wieder Spitzenwerte von bis zu 25 Grad in Deutschland geben. Doch auch kaltes Wetter kann helfen, dass Corona sich eingeschränkter verbreiten. Eine Vorhersage* macht Hoffnung.

Wetter in Deutschland: Corona breitet sich über Feinstaubpartikel aus

Vom Montag (30.03.2020) an rauscht neue Kälte nach Deutschland. Sie kommt direkt vom Nordpol und beschert dem Land einen richtigen „Arctic Outbreak“. Kalte Luftmassen bewegen sich direkt vom Nordpol bis nach Europa. Dazu kommen Sonnenschein, Nachtfrost und klare Luft.

Italienische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich das Coronavirus gern an Feinstaubpartikel anlagert und darüber ausbreitet. Das tut es besonders gerne, wenn die Luft feucht ist. Diese beiden Faktoren sind beim aktuellen Wetter in Deutschland nicht gegeben.

Wetter in Deutschland: Ausbreitung von Corona über Feinstaub eingeschränkt

„Die Luft ist derzeit sehr sauber und klar, da sind kaum Feinstaubpartikel unterwegs, das kommt aber weniger, weil unser Leben – auch auf den Straßen - zum Erliegen gekommen ist. Die Luft kommt aus den Weiten Russlands und ist daher sauberer als unsere Luftmassen hier vor Ort. Zudem ist die Luft auch nicht feucht, sie ist sehr trocken. Daher ist die Ausbreitung des Coronavirus über irgendwelche Feinstaubpartikel ziemlich eingeschränkt“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net über das Wetter.

In Teilen von Deutschland kann sogar der Winter* wieder Einzug halten. „Schon am Montag kommt dann die nächste Kälteklatsche. Die könnte im Norden sogar Schneeflocken bringen. Der Märzwinter dreht auf die letzten Tage nochmal voll auf“, sagt Jung.

Von Christian Weihrauch

Das Wetter im Frühling in Deutschland kann auch im Kampf gegen Corona helfen. Es wird ein neuer Rekord erwartet. 

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare