Winter kommt

So nimmt das Wetter Einfluss auf die Verbreitung des Coronavirus

Eine Zelle mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert.
+
Eine Zelle (rot) mit dem Coronavirus (gelb) infiziert.

Hat das Wetter in Deutschland einen Einfluss auf die Verbreitung des Coronavirus? Bei anderen Virenerkrankungen ist das jedenfalls der Fall.

  • Der Winter steht vor der Tür und die Corona-Pandemie nimmt an Fahrt auf.
  • Viele Infektionskrankheiten verbreiten sich besonders im Winter stark.
  • Wie wirkt sich das Wetter auf die Verbreitung des Coronavirus aus?

Offenbach - Die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland erreicht fast täglich neue, schwindelerregende Höhen. Dabei steht der Winter erst vor der Tür. Und in der kalten Jahreszeit stecken sich besonders viele Menschen mit einer Infektionskrankheit an. Aber gilt das auch für das Coronavirus? Wie wirken sich niedrige Temperaturen und kaltes Wetter auf die Verbreitung von Covid-19 aus?

Relativ sicher sind sich die meisten Virologen inzwischen, dass sich das Coronavirus bevorzugt über die sogenannte Tröpfcheninfektion verbreitet. Dabei werden Tröpfchen von infizierten Menschen abgegeben und von anderen anschließend eingeatmet. Experten vermuten, dass diese Tröpfchen im Freien etwa einen Meter weit fliegen, drinnen eher weiter. Dadurch erklärt sich auch das Abstandsgebot, das besagt, dass Menschen mindestens 1,5 Meter Abstand halten sollen.

Winter und Corona: Das Wetter ist ein Einflussfaktor

Ein weiterer möglicher Infektionsweg ist die sogenannte Schmierinfektion. Das Coronavirus überlebt nämlich eine gewisse Zeit auch auf Oberflächen wie etwa Türklinken. Einen tatsächlichen Nachweis, dass Schmierinfektionen wesentlich zum Pandemie-Geschehen beitragen, gibt es bisher allerdings nicht.

Das Wetter ist dagegen bei vielen Infektionskrankheiten tatsächlich ein großer Einflussfaktor. Von einfachen Erkältungen, über die Grippe bis hin zu Lungenentzündungen, der Mensch ist im Winter anfälliger für solche Krankheiten. Ein Grund dafür ist, dass im Winter die Schleimhäute schneller auskühlen. Dadurch werden sie schlechter durchblutet und schützen so oft nicht mehr ausreichend. Doch geht damit auch eine erhöhte Gefahr durch das Coronavirus einher?

Viele Infektionskrankheiten verbreiten sich besonders im Winter – Corona auch?

Für die Influenza ist das belegt: Die Grippe trifft Menschen hauptsächlich bei kaltem Wetter und im Winter. Das Immunsystem ist dann geschwächt. Gerade in den ersten Monaten des Jahres ist daher häufig eine Grippewelle zu beobachten. Natürlich erkranken auch im Rest des Jahres Menschen an Influenza-Viren, aber deutlich weniger.

Im Sommer ging auch die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland und den meisten anderen Ländern der Welt zunächst deutlich zurück. Dies lag zum einen am Wetter und den warmen Temperaturen. Zu einem nicht geringen Teil aber wohl auch am dadurch hervorgerufenen Zustand, dass sich die meisten Menschen deutlich mehr draußen an der frischen Luft aufhielten. Damit ist es im nun aufziehenden Winter vorbei.

Winter kommt: Auch viele Coronaviren sind bei kaltem Wetter aggressiver

Neben der Erkenntnis, dass sich viele Viren bei kaltem Wetter besser und vor allem schneller verbreiten, vermuten Virologen, dass es beim aktuellen Coronavirus zum ganzen überwiegenden Teil in geschlossenen Räumen zu Ansteckungen kommt. Und genau dort werden sich die Menschen in den kommenden Monaten wieder hauptsächlich aufhalten.

Von schon länger bekannten Coronaviren weiß man, dass sie im Winter deutlich aggressiver sind als im Sommer. Es gibt allerdings auch ein anderes schon länger bekanntes Coronavirus, das ganzjährig aktiv ist. Wie verhält es sich nun mit dem aktuellen Coronavirus Sars-CoV-2?

Coronavirus im Winter: Hygieneregeln beachten und auch bei kaltem Wetter lüften

Letztendlich bleibt das vor dem ersten Winter, den die Menschheit mit dem neuartigen Coronavirus leben muss, spekulativ. Zu befürchten ist allerdings, dass es aufgrund von Kälte, angeschlagenem Immunsystem und dem vermehrten Aufenthalt in geschlossenen Räumen zu noch deutlich mehr Ansteckungen kommen wird. Darum gilt bei kaltem Wetter mehr noch als in den vergangenen Monaten: Halten Sie Abstand, nutzen Sie wo möglich eine Mund-Nasenschutz-Maske, achten Sie auf die Hygieneregeln und lüften Sie in geschlossenen Räumen so oft wie es geht. (Tobias Möllers)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare