Prognose des Deutschen Wetterdienstes

Tief „Nathan“ beendet Sommer-Träume – und bringt Gewitter nach Deutschland

Das gute Wetter in Deutschland ist vorbei: Tief Nathan bringt Regen, Wind und kalte Temperaturen. Der Frühsommer muss also fürs erste warten.

Offenbach – Sonne und bis zu 24 sommerliche* Grad ließen am Pfingstwochenende zwar einige Sommergefühle aufkommen, lange hält das gute Wetter allerdings nicht. Das erklärt Diplom-Meteorologe Marcel Schmid vom Deutschen Wetterdienst* (DWD) in Offenbach. Denn das Tief „Nathan“ hat sich über der Nordsee eingerichtet. Dessen Ausläufer beeinflussen nun die Wetterlage in Deutschland: Der Sommer wird sich also noch etwas gedulden müssen.

Somit ziehen am Montag (24.05.2021) im Westen und Nordwesten Deutschlands bereits dichte Wolkenfelder auf, es kommt zu schauerartigem Starkregen. Gegen Abend drohen auch heftige Gewitter* mit Sturmböen und möglicherweise sogar lokalem Hagel, so die DWD-Prognose. Auch der Süden Deutschlands bleibt den Großteil des Tages stark bewölkt und ab dem Nachmittag fängt es aus Richtung der Alpen an zu regnen. Ein heftiger Südwestwind kommt im Westen und Südwesten hinzu. In der Nacht wird auch der Osten des Landes vom Tiefdruckgebiet getroffen und Wolken und schauerartige Regenfälle beenden das gute Wetter.

Wetter in Deutschland – Tief Nathan bringt Regen und Kälte

Auch am Dienstag (25.05.2021) bleibt die Sonne rar. Wiederholt kommt es zu teils auch starken Schauern und einzelnen Gewittern. Vor allem die Mitte und der Süden Deutschlands sind von starkem Südwestwind betroffen. Bei Temperaturen zwischen zwölf und 17 Grad ist es alles andere als frühsommerlich und definitiv zu kühl für Ende Mai. Zumindest gen Nachmittag kann sich im Süden des Landes zumindest für kurze Zeit auch mal die Sonne zeigen.

Schlechtes Wetter an der Nordseeküste.

So bleibt auch das Wetter an den Folgetagen: Kühl, trüb, wechselhaft und nass. Immer wieder soll es zu Regenschauern und einzelnen Gewittern kommen, garniert mit einem stark böigen Westwind, wie der DWD mitteilt. Statt kurzer Hose ist also eher Regenmantel angesagt. Der heiß ersehnte Sommer lässt also noch auf sich warten. (als) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare