Kurzes Temperaturloch

Wetter in Deutschland: Kommt bald der Schnee? Experte mit Prognose

Das Wetter im November in Deutschland war bisher anders gewohnt. Kommt jetzt mit dem Temperatursturz auch der Wintereinbruch? Ein Experte trifft eine klare Vorhersage.

  • Wetter in Deutschland: Steht uns nun ein Wintereinbruch bevor?
  • Die Temperaturen sind für einen November viel zu hoch.
  • Ein Wetter-Experte wagt eine Prognose für die nächsten Wochen.

Update vom 19.11. 2020, 15.20 Uhr: Nach einem kurzen Temperaturloch geht es mit dem Wetter in Deutschland auf dem Thermometer bereits wieder nach oben. Von einem echten Wintereinbruch ist trotz La Niña auch Ende November nichts in Sicht. Ganz im Gegenteil: Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met befürchtet einen neuen Rekordwinter.

„Der November ist bisher 4,4 Grad zu warm, er brachte erst 19 Prozent der normalen Niederschlagsmenge für den Monat, dafür aber schon 104 Prozent der üblichen Sonnenscheindauer. Kurzum: Der Monat ist deutlich zu warm, deutlich zu trocken und bisher extrem sonnig“, so Jung. Anders als der sprichwörtlich goldene Oktober brachte in diesem Jahr der November beim Wetter in Deutschland viel Sonnenschein.

Wetter in Deutschland: Im November immer noch kein Winter in Sicht

Die Temperaturen pendeln sich in den nächsten Tagen bei fünf bis zehn Grad ein. Anders als in den vergangenen Wochen erreichen wir damit Normaltemperaturen für das Wetter Ende November in Deutschland. Jung prognostiziert: „Weder gibt es Schnee bis ins Flachland, noch Dauerfrost. Bis Anfang Dezember geht es dann mit dem hohen Luftdruck weiter.“ Auch der 1. Advent bringe wenig winterliches Wetter in Deutschland

Montag7 bis 10 Grad, Mix aus Sonne und Wolken
Dienstag7 bis 12 Grad, mal Sonne, mal Wolken
Mittwoch7 bis 12 Grad, meist trocken, ab und zu Sonne
Donnerstag5 bis 10 Grad, Sonne, Wolken und kurze Schauer
Freitag6 bis 10 Grad, Mix aus Sonne und Wolken
Samstag6 bis 9 Grad, wechselnd bewölkt, einzelne Schauer
Sonntag (1. Advent)5 bis 9 Grad, leicht wechselhaft, Mix aus Sonne und Wolken

Auch die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), das ist die Wetter- und Ozeanografie­behörde der Vereinigten Staaten, geht für dieses Jahr von einem Redordwinter aus. „Alle Monate Dezember bis Februar sollen wärmer als normal ausfallen“, erklärt Diplom-Meteorologe Jung gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Ein extrem kalter Winter sei auch für Deutschland dagegen „äußerst unwahrscheinlich“ .

Winter lässt auf sich warten: Temperaturen in Deutschland viel zu hoch

Erstmeldung vom 16.11. 2020, 10.24 Uhr: Offenbach - Das Wetter in Deutschland hat wohl auch die größten Wetter-Muffel hellhörig werden lassen, denn fast 20 Grad im November sind selbst für das ungewöhnliche Jahr 2020 extrem. Doch dieser goldene November könnte bald ein Ende haben. Schon für das kommende Wochenende (20. und 21.11.2020) droht ein Wintereinbruch, glaub man einigen Prognosen. Der Wetter-Experte Dominik Jung hat sich diese Prognosen näher angesehen und geht einem möglichen Wintereinbruch und dem „Jahrhundertwinter“ auf die Spur.

Wetter in Deutschland: Eine Kaltfront kommt ins Land, kommt der Wintereinbruch? (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Extreme Wetterlage im November

„Aktuell ist die Wetterlage extrem für November“, unterstreicht Jung bei seiner Prognose zum Wetter in Deutschland in den kommenden Tagen. Und die Zahlen, die der Experte als Beleg anführt, sind beunruhigend. So lagen die Durchschnittswerte im November in den Jahren 1990 bis 2019 bei 4,8 Grad. Der November 2020 lag bisher bei sage und schreibe 8 Grad Celsius.

Am Sonntag (15.11.2020) betrugen die Höchsttemperaturen in Deutschland fast 20 Grad. In Ohlsbach in Baden-Württemberg kletterten die Temperaturen in der Spitze auf 19.9 Grad, meldet Wetterkontor. Aber Ortenau ist nicht die einzige Gemeinde, in der das Wetter in Deutschland gar nicht so herbstlich und kalt ist, wie es in einem normalen November sein könnte. Auch in Freiburg und Offenbach waren die Höchsttemperaturen extrem, für einen 15. November:

  • Ohlsbach (Baden-Württemberg): 19,9 Grad
  • Freiburg (Baden-Württemberg): 19,7 Grad
  • Andernach (Rheinland-Pfalz): 18,8 Grad
  • Lippstadt (Nordrhein-Westfalen): 18,1 Grad
  • Offenbach (Hessen): 17,7 Grad

Wintereinbruch in Deutschland? Experte wagt erste Prognose zum Winter-Wetter

Doch ist es in Sachen Wetter in Deutschland bald vorbei mit dem goldenen November? Wie der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vorhersagt, kommt am Montag (16.11.2020) erst einmal eine Kaltfront auf Deutschland zu. Diese setzt sich mit einer kurzen Unterbrechung am Mittwoch (18.11.2020) dann anschließend allerdings bis zum Wochenende durch. Dann sollen die Temperaturen gehörig abstürzen, so die Prognose von Jung. Kommt also ein Wintereinbruch mit Kälte und Schnee auf uns zu?

Das Wochenende könnte Deutschland zumindest an einigen Stellen Schnee bringen. Denn laut dem Wetter-Experten gibt es am 20. und 21. November im Süden des Landes „massive Niederschlagssignale“ und einen Kaltlufteinbruch am Samstag. Im Süden von Deutschland könne man winterliches Wetter mit Schnee und sogar eine Schneedecke erwarten, so die Prognose des Experten. Allerdings nur in den höheren Lagen ab 700 Metern. Mit ein bisschen Glück würden im Süden von Deutschland zwar auch auf 500 Metern einige Schneeflocken fallen, doch eine Schneedecke könnte sich da nicht bilden, so der Experte.

Wochentag (ab 16.11.2020)Vorhersage für das Wetter in Deutschland
MontagTageshöchstwerte 11 bis 13 Grad / Nacht 5 Grad
DienstagTageshöchstwerte 10 bis 13 Grad / Nacht 3 bis 6 Grad
MittwochTageshöchstwerte 10 bis 13 Grad / Nacht 2 bis 7 Grad
DonnerstagTageshöchstwerte 9 bis 12 Grad / Nacht 0 bis 5 Grad
FreitagTageshöchstwerte 6 bis 8 Grad / Nacht -4 bis 0 Grad
SamstagTageshöchstwerte 2 bis 6 Grad / Nacht -4 bis 0 Grad
SonntagTageshöchstwerte 3 bis 8 Grad / Nacht -3 bis 3 Grad
Quelle: wetter.net

Wetter in Deutschland: Kommt der Winter? Das sagt Diplom Meteorologe Dominik Jung

In der Mitte von Deutschland werde es eher normales November-Wetter geben, so der Experte. Zwar könne es in höheren Lagen ab 800 Metern etwas schneien, aber eher nur vereinzelte Schneeflocken. Diese erreichten die tieferen Lagen in der Mitte Deutschlands leider noch nicht. Der große Jahrhundertwinter droht Deutschland höchstwahrscheinlich am kommenden Wochenende also noch nicht. Das betont auch der Wetter-Experte am Ende seiner Prognose mit den Worten: „Der ganz große Wintereinbruch ist am nächsten Wochenende nicht in Sicht.“ (Sophia Lother).

Rubriklistenbild: © Gian Ehrenzeller / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare