Wettervorhersage

Wetter in Deutschland: Der Spätsommer will noch nicht aufgeben

Bleibt es weiterhin bei Temperaturen wie im Hochsommer, Sonne satt und kaum Regen? Der Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat seine Prognose veröffentlicht.

Update vom Freitag, 18.09.2020, 08.39 Uhr: Deutschland erwartet erneut ein sonniger Spätsommer-Tag. Die Wetter-Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach sieht heute Höchsttemperaturen bis zu 24 Grad, im Südwesten wird es gebietsweise noch ein paar Grad wärmer. Es bleibt trocken und klar.

Ähnlich wohlgesonnen zeigen sich die Wetter-Prognosen Hessen gegenüber. Die Temperaturen liegen hier laut DWD zwischen 22 und 24 Grad, im Bergland wird es leicht kühler. Es weht ein mäßiger Wind aus dem Osten. Ansonsten kaum Wolken, dafür aber Trockenheit.

Wetter in Deutschland: Der Spätsommer dreht nochmal richtig auf

Update vom Mittwoch, 16.09, 08.35 Uhr: Der Spätsommer dreht heute nochmal richtig auf. Das Wetter in Deutschland mutet in den ersten Herbsttagen allgemein überhaupt nicht herbstlich an. Die Höchstwerte liegen laut Deutschen Wetterdienst (DWD) bei 25 bis 33 Grad, an der See und im angrenzenden Binnenland werden es maximal 24 Grad. Dort weht der Wind teils kräftig, im Südosten Bayerns und im westlichen Bergland ziehen ab dem Nachmittag einzelne Gewitter auf. Sonst klar und trocken.

Auch in Hessen heißt es heute: Sonniges Spätsommer-Wetter genießen. Die Temperaturen klettern nochmal bis auf 32 Grad hoch. Es geht ein laues Lüftchen, im Tagesverlauf ziehen teils Wolken auf. Die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter schätzt der DWD gering ein.

Wetter in Deutschland: Wird die 30-Grad-Marke heute wieder geknackt?

Update von Dienstag, 15.09.2020, 7.32 Uhr: In Sachen Wetter in Deutschland steht heute vielen Teilen Deutschlands wieder ein Hitze-Tag bevor – Trotz Herbstbeginn. Der Spätsommer scheint es im Jahr 2020 wirklich in sich zu haben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus Offenbach meldet Höchsttemperaturen von 34 Grad.

Wetter in Hessen: Sonne satt und Temperaturen über 30 Grad

Auch Hessen kann vom warmen Wetter profitieren. Heute bleibt es laut dem DWD in Offenbach meist sonnig und niederschlagsfrei. Es kann bis zu 33 Grad heiß werden. Erst in der Nacht fallen die Temperaturen wieder. Es kann zu Tiefstwerten zwischen 9 und 16 Grad kommen. Von Regen ist aber auch in der Nacht keine Spur.

Wetter in Deutschland: Es wird noch einmal richtig heiß

Update von Montag, 14.09.2020, 7.55 Uhr: Heute wird das Wetter in Deutschland noch einmal richtig heiß. Nachdem sich lokaler Nebel verflüchtigt, hat steigen in Deutschland die Temperaturen. Im Südwesten kann es bis zu 33 Grad heiß werden, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus Offenbach. Nachts kann es aber auch wieder richtig abkühlen mit Werten von 10 bis 15 Grad.

Spätsommer in Deutschland: Temperaturen jenseits der 30 Grad

Wetter in Hessen: Die 30-Grad-Marke wird geknackt

Auch in Hessen zeigt sich das Wetter im Herbst noch einmal von seiner besonders schönen Seite, so der DWD aus Offenbach. Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf heiter oder sonnig und kein Regen in Sicht. Bis zu 32 Grad heiß kann es in Hessen werden. Die Tiefsttemperatur liegen zwischen 16 und 12 Grad, im Bergland örtlich um 9 Grad.

Wetter Deutschland: Nimmt der Spätsommer ein jähes Ende?

Update vom Sonntag, 13.09.2020, 8:22 Uhr: Um die Antwort gleich zu geben: Nein, das Spätsommer bleibt uns erhalten. Im Gegenteil: Es wird sogar in manchen Teilen Deutschlands noch wärmer! Während am Montag im Süden Deutschlands wieder bis zu 32 Grad vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach erwartet werden, bleibt es in Küstenregionen etwas kühler bei zu 24 Grad. Aber dann, am Dienstag, holt der Sommer 2020 nochmal richtig Anlauf: Am Dienstag wird es nämlich in ganz Deutschland nochmal wärmer: an den Küsten bis zu 26 Grad, in südlicheren Region bis 33 Grad. Erst am Donnerstag rechnet der DWD mit einer leichten Abkühlung und ersten Gewittern.

Wetter in Deutschland: Spätsommer und kein Ende, DWD meldet Rekordwärme

Update vom Samstag, 12.09.2020, 08.55 Uhr: Das Wetter in Deutschland zeigt sich im Herbst noch einmal von seiner besonders schönen Seite. So können sich viele Regionen in Deutschland nach Nebelauflösung auf bis zu 30 Grad freuen, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus Offenbach. Während es im Norden und Nordosten eher kühle 22 Grad haben wird, werden im Rest von Deutschland 28 Grad und am Oberrhein bis zu 30 Grad erwartet.

Wetter 2020 verlängert sich: Temperaturen bis zu 32 Grad

Für Hessen meldet der Deutsche Wetterdienst ebenfalls ein freundliches und warmes Wetter im Spätsommer. Hier werden bis zu 29 Grad erwartet. Nachteulen aufgepasst, der Herbst hält auch in Hessen in der Nacht kalte Überraschungen bereit. So kann es nachts auch nur 6 Grad kalt werden. Besser eine Jacke einpacken, trotz der sonnigen Hitze am Tag.

Wetter in Deutschland: Hier wird es am Wochenende nochmal Sommer

Update vom Freitag, 11.09.2020, 07.41 Uhr: Das Wetter in Deutschland wird am Wochenende sehr unterschiedlich. Während sich die Menschen in den südlicheren Regionen über angenehme Temperaturen bis zu 28 Grad freuen können, muss man im Norden schon mancherorts seine Windjacke aus dem Kleiderschrank holen. Vor allem an der Küste kann es richtig windig werden - und deutlich kühler: Dort erwarten die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach maximal 18 Grad. Eine gute Nachricht gibt es aber für ganz Deutschland: Bis auf wenige Ausnahmen wird es ein weitgehend sonniges Wochenende.

Update vom Donnerstag, 10.09.2020, 07.37 Uhr: Beim Wetter haben die Menschen in Deutschland am Donnerstag (10.09.2020) unterschiedlich viel Glück. Während es an der See mit 17 Grad ziemlich kühl wird, herrscht im Breisgau noch Sommerwetter mit bis zu 27 Grad. Nur später kann es auch dort bewölkt werden und zum Teil sogar regnen. Am Freitag (11.09.2020) wird es fast überall in Deutschland nochmal schön: Bei 22 bis 28 Grad ist es warm – nur an der See bleibt es kühl mit 17 bis 21 Grad und am Alpenrand gibt es vereinzelt Schauer.

Wetter in Deutschland: Hochsommerliche Temperaturen im Anmarsch

Die Menschen in Hessen können sich derweil schon mal auf spätsommerliches Wetter am Wochenende freuen. Bereits am Freitag  wird es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach heiter bis sonnig. Die Temperaturen liegen zwischen 24 und 26 Grad. In der Nacht zum Samstag (12.09.2020) kühlt es auf Werte zwischen 13 und 8 Grad ab, in höheren Lagen auf bis zu 5 Grad. Örtlich ist auch Nebel möglich. Am Samstag und Sonntag bleibt es laut den Meteorologen heiter, vielfach sonnig und trocken. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 24 und 29 Grad. 

Wetter in Deutschland: Trocken und Hessen, Schauer an der Küste

Update vom Mittwoch, 09.09.2020, 07.50 Uhr: Am Mittwoch ist in Deutschland nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) mit einigen Schauern und starken Windböen zu rechnen. Besonders in NRW und dem Emsland bis zur Oder gibt es gebietsweise leichten Regen, an der Küste kommt es zu Schauern. Südlich wird es nach Auflösung der Nebelfelder vom Morgen trocken und teils sonnig. Höchstwerte von 19 bis zu 28 Grad sind zu erwarte. In der Nacht zum Donnerstag ziehen vom Norden in den Süden dichte Bewölkungen heran, ab und an kann es zu leichten Schauern kommen.

Das Wetter in Hessen bleibt heute eher trocken. Im Norden und Nordwesten ist es zunehmend bewölkt, in den anderen Teilen eher sonnig. Höchstwerte gibt es zwischen 23 Grad im äußersten Norden und 27 Grad im Süden. In der Nacht zum Donnerstag sinken die Temperaturen auf 16 bis 9 Grad.

Wetter in Deutschland: Durchwachsen und teils regnerisch

Update vom Dienstag, 08.09.2020, 7.25 Uhr: Am Dienstag wird das Wetter in Deutschland nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) durchwachsen. Im Norden und Nordwesten ist es stärker bewölkt und es kann zu örtlichem Regen kommen. An der Küste sowie im Harz können starke bis stürmische Böen auftreten. Der Süden bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen im Norden steigen auf 19 bis 22 Grad, ansonsten sind 22 bis 27 Grad zu erwarten.

Hessen bleibt heute niederschlagsfrei, berichtet der DWD. In Nordhessen, später auch in Mittelhessen, wird es zeitweise wolkig, sonst sonnig. Die Höchstwerte steigen heute auf bis zu 26 Grad südlich des Mains und bis zu 23 Grad in Nordhessen. Auch die Nacht zum Mittwoch (09.09) bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen sinken auf 13 bis 8 Grad.

Update vom Montag, 07.09.2020, 07.20 Uhr: Das Wetter zum heutigen Wochenstart in Hessen ist ein Mix aus Sonne und ein paar Wolken, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Während im Norden vereinzelt Regenschauer auftreten können, bleibt es im Rest des Landes trocken. Die Temperaturen sind bei 16-19 Grad im Bergland, 20 Grad in Nordhessen und 23 Grad in Südhessen. In der Nacht auf den Dienstag sinken die Temperaturen auf 6-10 Grad. Nach Angaben des DWD soll am Dienstag eine Warmfront den Norden Hessens erreichen.

In Deutschland ist das Wetter meist sonnig. Im Nordwesten können vereinzelt Schauer auftreten und auch in Südbayern kommt es heute morgen zu Regen. An der Nordsee kommt es zu Höchsttemperaturen von 18 Grad, am Oberrhein zu 23 Grad. In der Nacht zum Dienstag soll es nach Angaben des DWD zu Regen im Küstenumfeld kommen, der Süden bleibt niederschlagsfrei. Tiefstwerte von 3 bis 10 Grad sind zu erwarten.

Update vom Sonntag, 06.09.2020, 15.08 Uhr: Zum Ende der Woche ist das Wetter in Deutschland laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach teils noch von Regen bestimmt. Im Norden gibt es noch vereinzelte Gewitter, südlich der Donau gibt es starke Bewölkung und Schauer, der Regen wird im Laufe des Tages stärker. Die anderen Landesteile sind meist trocken, es ziehen aber Wolkenfelder durch. Der Sonntag bringt Temperaturen von 16 bis 21 Grad mit sich. In der Nacht sinken die Temperaturen auf 4 bis 11 Grad.

Zum Beginn der kommenden Woche bringt das Wetter in Deutschland viel Sonnenschein mit sich. Während im Süden noch Regenschauer abziehen, ist der Rest des Landes meist trocken. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 23 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig.

In Hessen ist das Wetter zum Wochenstart noch zweigeteilt. Im Süden macht sich der Sonnenschein stärker bemerkbar als im Norden. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, kann der Norden noch einzelne Schauer abbekommen, die Temperaturen steigen im Bundesland auf 18 bis 23 Grad. Am Dienstag wird es dann wärmer. Während im Norden die Wolken bleiben, wird es im Süden heiter, dabei steigen die Temperaturen auf 21 bis 25 Grad.

Ungemütliches Wetter in Deutschland am Samstag

Update vom Samstag, 05.09.2020, 12.55 Uhr: Am heutigen Samstag zeigt sich das Wetter in Deutschland eher von seiner ungemütlichen Seite, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus Offenbach. Nach den letzten warmen Tagen sorgt ein Tief für Regen und Gewitter. Im Norden sowie in der Mitte von Deutschland regnet es bei maximalen Temperaturen von 20 Grad. Der Süden von Deutschland hat es in Sachen Wetter da wesentlich besser getroffen – bis zu 28 Grad erwartet der DWD.

In Hessen zeigt sich das Wetter heute noch einmal von seiner guten Seite. Maximal 25 Grad sind bei wolkigem Himmel durchaus zu erwarten, wie der DWD aus Offenbach meldet. Dabei regnet es nur vereinzelt. Achtung Grill-Fans, in der Nacht wird es deutlich kälter. Auf bis zu 7 Grad können die Temperaturen in Hessen sinken.

Wetter in Deutschland: Wieder etwas wärmer und sonniger

Update vom Freitag, 04.09.2020, 7.37 Uhr: Das Wetter in Deutschland wird laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zum Ende der Woche wieder etwas freundlicher. An Nordsee und in den Mittelgebirgen kann es noch Regen geben, weiter im Süden wird es sonniger und der Regen bleibt aus. Im Norden erreichen die Temperaturen 19 bis 23 Grad, weiter südlich kann es 24 bis 28 Grad warm werden, am Oberrhein werden sogar fast 30 Grad erreicht. Trotz weniger Wolken wird es im Norden windig, an der Nordsee und in den Höhenlagen auch stark windig.

In der Nacht wird das Wetter in Deutschland im Norden und im Westen von Wolken bestimmt, die Regen mit sich bringen. Auch Gewitter sind möglich. Im Süden wird es locker bewölkt, vereinzelt kann es Nebel geben. Die Temperaturen sinken in der Nacht auf 9 bis 16 Grad.

Das Wetter in Deutschland zeigt sich am Donnerstag regnerisch

Update vom Donnerstag, 03.09.2020, 7.38 Uhr: Beim Wetter in Deutschland ändert sich wenig zu den Vortagen. Für den Osten meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) anfangs noch Wolken, diese ziehen aber schnell ab. Dann kann es Sonnenschein geben, aber von Westen her ziehen schon bald neue Wolken auf, die dann auch die Mitte und den Norden erreichen. In der Folge kommt es zu Regenfällen, die sich von Schleswig-Holstein bis zum Saarland ausbreiten.

Die Temperaturen liegen zwischen 17 und 21 Grad, außerhalb von Wolken- und Regengebieten kann es auch 24 Grad warm werden. Der Wind ist im Norden mäßig, kann aber böig auffrischen. An der Nordsee bringt das Wetter zu stürmische Böen, der Süden bekommt nur schwachen Wind ab.

In der Nacht zu Freitag ist das Wetter in Deutschland überwiegend wolkig, nur im Süden kann es aufklaren. Vom Osten bis zum Main gibt es Regen, im Süden kann es auflockern, auch unter den Wolken bleibt es dort trocken. Die Temperaturen sinken auf 10 bis 16 Grad, an den Alpen auch unter 10 Grad. An der Küste wird der Wind frisch, in der zweiten Nachthälfte lässt er aber nach.

Weiterhin herbstliches Wetter in Deutschland

Update vom Mittwoch, 02.09.2020, 08.07 Uhr: Das Wetter in Deutschland ist weiterhin herbstlich. Für den Nordosten und Osten meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach Wolken und Schauer, teilweise kann es auch zu Gewittern und Starkregen kommen. Im Süden sind ebenfalls viele Wolken zu erwarten, Schauer und kurze Gewitter kann es hier ebenfalls geben. Der Rest des Landes ist teils sonnig und teils wolkig, in den Mittelgebirgen kann es auch vereinzelte Schauer geben.

Temperaturen nur knapp über 20 Grad

Begleitet wird das Wetter in Deutschland von Temperaturen von 17 bis 23 Grad, der Wind weht im Nordosten und an den Küsten böig aus Nordwest bis Nord, sonst ist es nur schwach windig.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es im Nordosten regnerisch, Gewitter sind weiterhin möglich. Sonst ist das Wetter in Deutschland in der Nacht wolkig, teils klar, in einigen Gebieten kann Nebel aufkommen. Die Temperaturen liegen in der Nacht bei 5 bis 12 Grad, in den Mittelgebirgen sinken sie teilweise auf 3 Grad. An der Küste kann es milder sein.

Wetter in Deutschland am Dienstag nass und trüb

Update vom Dienstag, 01.09.2020, 07.25 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach vor allem am Alpenrand und in Niederbayern nass und trüb. Auch im Westen und im zentralen Mittelgebirgsraum kann es zu einigen Schauern kommen. Im Rest des Landes bleibt es trocken. Die Werte liegen am Morgen zwischen 13 und 8 Grad.

Tagsüber kommt es laut DWD in der Nordhälfte zu einem Wechsel aus Sonne und Wolken, im Küstenbereich und im angrenzenden Binnenland auch längere Zeit sonnig. Sonst bleibt es wolkig, etwa von der Mitte bis in den Süden und Osten des Landes wechselnd bis stark bewölkt und häufiger Schauer oder schauerartiger Regen. Im Tagesverlauf kann es hier auch zu einzelnen Gewittern oder Starkregen kommen. Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 21 Grad.

Auch das Wetter in Hessen bleibt am Dienstag meist wolkig. Am Nachmittag kommt dann laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach ein geringes Gewitterrisiko in Süd- und Osthessen hinzu. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 17 und 21 Grad.

Wetter in Deutschland startet verregnet in die neue Woche – doch es gibt gute Neuigkeiten

Update vom Montag, 31.08.2020, 07.20 Uhr: Auch am Montag bleibt das Wetter in Deutschland laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach größtenteils durchwachsen. Lediglich im Norden und Nordwesten lockert es auf. Sonst viele Wolken, einzelne Schauer, von Oberfranken bis zur Lausitz schauerartiger teils kräftiger Regen.

Im Tagesverlauf bleibt es vom Emsland und dem nördlichen Niederrhein bis zur Ostsee wolkig, an der Ostsee aber auch zeitweise sonnig. Im Rest des Landes bleibt es wechselhaft, gebietsweise stark bewölkt. Über die Mitte un den Süden ziehen dann auch weitere Schauer und einzelne Gewitter. Die Temperaturen liegen dabei zwischen 16 und 22 Grad.

Auch das Wetter in Hessen bleibt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Montag eher nass. Zeitweise kommt es zu schauerartigem Regen, am Nachmittag und Abend sind auch einzelne Gewitter möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 19 und 22 Grad, im Bergland um die 17 Grad.

Wetter in Deutschland: Regen am letzten Sommer-Wochenende

Update vom Sonntag, 30.08.2020, 07:04 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt am letzten Sommer-Wochenende ungemütlich. Am Sonntag erwarten die Meteorologen viel Regen. Dafür verantwortlich ist das Tiefdruckgebiet „Lynn“. Die niedrigsten Temperaturen werden am Montag erwartet.

Doch nach dem Wochenstart geht es wieder aufwärts auf dem Thermometer. Bis Mitte der Woche feiert der Sommer ein kleines Comeback. Die Temperaturen steigen in Teilen von Deutschland dann auf bis zu 26 Grad bei vielen Sonnenstunden.

Update vom Samstag, 29.08.2020, 11.00 Uhr: Das Wochenende wird in Sachen Wetter in Deutschland mehr als ungemütlich. Dauerregen und Gewitter sind an der Tagesordnung. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach meldet zwischen Bodensee, Inn, Donau und dem Bayerischen Wald Dauerregen mit nur kurzen Unterbrechungen bis Montag.

Wetter Deutschland: Hochwasser und Überflutungen – Hier kann es gefährlich werden

Im Nordwesten werden sogar Gewitter mit Starkregen und Sturmböen mit bis zu 70 Kilometern pro Stunde erwartet. Diese sollen aber in der Nacht zum Sonntag meist abklingen. Gefährlich wird das Wetter außerdem ganz im Süden von Deutschland. Wie der DWD in Offenbach meldet, kann es hier zu „ergiebigem Dauerregen“ kommen. Hochwasser an Flüssen und Bächen können zu Überflutungen von Straßen führen. Auch Erdrutsche können auftreten. Der DWD warnt eindringlich, alle Fenster und Türen zu schließen.

Das Wetter in Deutschland beschert ein trübes Wochenende. Achtung an einigen Stellen in Deutschland wird es gefährlich.

Hessen bleibt vom Wetter mit Dauerregen und Gewitter in vielen Teilen Deutschlands weitestgehend verschont. Im weiteren Tagesverlauf soll es heute überwiegend heiter sein. Nur ganz vereinzelt können Schauer auftreten, meldet der Deutsche Wetterdienst. Die Höchsttemperaturen in Hessen liegen zwischen 20 und 23 Grad. Auch die Nacht zum Sonntag ist lediglich wolkig und niederschlagsfrei. Im Bergland kann es aber kalt werden bei Tiefsttemperaturen von sieben Grad.

Wetter in Deutschland: Ist der Sommer schon vorbei? Trübes Wochenende erwartet

Update vom Freitag, 28.08.2020, 06.47 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt trüb und wolkig. Im Südosten ist es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zwar anfangs noch heiter und trocken, dann kann es jedoch regnerisch werden. Auch im Südwesten wird es am Nachmittag nass. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 21 Grad und 27 Grad. An der Nordsee um die 19 Grad.

Auch in Hessen wird das Wetter zum Wochenende wechselhaft mit Wolken, Regenschauern und Gewittern. Nach etwas Niederschlag am Freitagmorgen bleibt es den Rest des Tages weitgehend trocken, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Lediglich in Südhessen kann es noch Schauer geben, im Rest des Landes lockern sich die Wolken auch immer wieder mal auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 24 Grad, dazu weht ein mäßiger Wind. Auch stärkere Böen sind möglich.

Wetter in Deutschland: Ist der Sommer schon vorbei? So wird das Wetter

Update vom Donnerstag, 27.08.2020, 09.15 Uhr: Nach dem Sturm hat sich das Wetter in Deutschland wieder beruhigt. Am Vormittag ist es in der Nordhälfte zunächst teils stark bewölkt, einzelne Schauer sind möglich. An der Ostsee sogar kurze Gewitter mit stürmischen Böen. Dann lockert das Wetter jedoch auf. Zum Süden hin wird es freundlich und teils sonnig. Die Höchsttemperaturen liegen im Norden bei 17 bis 21 Grad, sonst 20 bis 26 Grad mit den höchsten Werten am Oberrhein.

Auch in Hessen bleibt es überwiegend bewölkt, im Süden des Landes wird es jedoch auch hier heiter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Lediglich im Nordwesten werden vereinzelte Regenschauer erwartet. Die Höchstwerte liegen bei 25 Grad. In der Nacht zu Freitag werden die Wolken dann dichter und bringen von Westen her Regenschauer mit sich.

In Deutschland ist es laut DWD überwiegend bewölkt, doch auch die Sonne kommt vereinzelnd raus. (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Abkühlung nach Hitzewelle - Sturmtief zieht auf

Update vom Dienstag, 25.08.2020, 06.19 Uhr: Das Wetter in Deutschland wird herbstlicher. Der Dienstag startet laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) im Norden mit Wolken und einzelnen Schauern. Im Tagesverlauf sollen die Wolken von Westen her dann dichter werden. Von der Eifel bis zur Nordsee kommt es zu Regen, der bis zum Abend bis zur Elbe ostwärts ausbreitet. Auch Gewitter sind möglich. Die Höchstwerte liegen bei 20 bis 26 Grad, an der See sowie in den Hochlagen kühler.

Auch in Hessen ziehen im Laufe des Dienstags immer mehr Wolken auf, ehe in der Nacht zu Mittwoch ein Sturmtief das Wetter im Land bestimmt. Der DWD erwartet am Mittwoch Sturmböen, die besonders in Verbindung mit Schauern auftreten sollen. Der Himmel bleibt demnach fast den ganzen Tag grau. Die Höchstwerte liegen laut DWD zwischen 20 Grad in Nordhessen und bis 24 Grad an der Bergstraße. Hier könne es auch längere sonnige Abschnitte geben. 

Wetter in Deutschland: Abkühlung nach Hitzewelle - Regen und Gewitter im Anmarsch

Update vom Montag, 24.08.2020, 07.36 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Montag weiterhin wechselhaft. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) könnte es zudem stürmisch werden. Vor allem im Norden an der Küste und später auch im Binnenland sind Schauer und einzelne Gewitter mit Starkregen und stürmische Böen möglich. Im Süden soll es dagegen sonnig und trocken bleiben. Die Höchsttemperaturen liegen im Norden bei 18 bis 21 Grad, sonst 22 bis 24 Grad.

Auch in Hessen kann es vereinzelnd zu Schauern kommen. Südlich des Mains ist es jedoch meist trocken. Hier zeigt sich die Sonne auch etwas mehr. Auch die Nacht zum Dienstag wird wolkig bei Tiefstwerten zwischen 12 und 9 Grad. In Nordhessen kann es in der Nacht örtlich etwas regnen.

Wetter in Deutschland: Wechselhaft mit Hitze, Gewittern und Regenschauern

Update vom Samstag, 22.08.2020, 08.42 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet für Deutschland, dass das Wetter am Wochenende vor allem im Norden wechselhaft wird, mit Schauern und teilweise auch Gewittern. Nach Süden gibt es auch längere freundliche Abschnitte, es wird mäßig warm bis warm.

Am Montag wird das Wetter wechselnd, im Nordwesten auch stark bewölkt und in der Nordhälfte sowie am Alpenrand Schauer und einzelne Gewitter. Zwischen Main und Donau sowie im äußersten Südwesten auch sonnig, trocken. Die Temperaturen erreichen maximal 20 bis 24 Grad, an der See wird es kühler. Mäßiger Südwestwind mit einzelnen starken Böen an der See.

Wetter in Deutschland: Zwischen Unwetter und schwüler Hitze

Update vom Freitag, 21.08.2020, 08.07 Uhr: Das Wetter in Deutschland wird am Freitag von Hitze, aber auch aufkommendem Regen bestimmt. Während der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die Frühe vor allem im Westen und Nordwesten Schauer vorhersagt, ist es sonst meist klar. Die Tiefstwerte liegen Anfangs bei 12 Grad bis zu 22 Grad in Ballungsgebieten.

Vom Nordwesten her zieht der Regen zwischen Eifel und Vorpommern weiter, es kann auch zu Unwettern kommen. Der Rest von Deutschland bekommt sonniges und trockenes Wetter. Auch im Nordwesten wird es im Tagesverlauf laut DWD wieder trockener. Die Höchsttemperaturen reichen in Nord und West von 23 bis 29 Grad, in anderen Landesteilen kann es bis zu schwülen 37 Grad heiß werden. Im Nordwesten kann es auch lebhaften Wind aus Südwest geben, der in der Nähe von Gewittern zu Sturmböen ansteigen kann. Sonst ist es nur schwachwindig.

In der Nacht zu Samstag gibt es von Westen über Mitte bis Nordosten weiterhin Schauer, teils Gewitter. Die Temperaturen sinken auf 12 Grad in der Eifel und bis 21 Grad in anderen Landesteilen. Am Samstag soll das Wetter in Deutschland wieder etwas abkühlen und regnerischer werden.

Hitze bestimmt Wetter in Deutschland

Update vom Donnerstag, 20.08.2020, 07.01 Uhr: Das Wetter in Deutschland ist ab Donnerstag wieder fest im Griff der Hitze, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Zwar gibt es in der Frühe noch einige kurze Regenschauer in der Westhälfte, diese ziehen aber bald ab, genauso wie vereinzelter Nebel in Ost und Süd.

Im Laufe des Tages zieht ein Wolkenband von West nach Ost durch Deutschland, im Norden und Westen kann es auch dann wieder zu regnerischem Wetter kommen. Im Südwesten kämpft sich aber schon bald die Sonne durch. Nur für den Nordwesten sagt der DWD noch kräftige Gewitter voraus. An den Temperaturen ändern Wolkenfelder und vereinzelter Regen allerdings nichts. Es wird heiß mit Höchstwerten zwischen 27 und 35 Grad Celsius am Tag.

In der Nacht zum Freitag fällt wieder vereinzelter Regen in Westen und Nordwesten, an der Nordsee kann es auch stärkere Gewitter geben. Im Rest von Deutschland bringt das Wetter wenige Wolken. Die Temperaturen fallen laut DWD auf 12 bis 18 Grad, im Westen kann es auch in der Nacht noch über 20 Grad haben.

Wetter in Deutschland wird wieder von Hitze bestimmt

Update vom Mittwoch, 19.08.2020, 07.22 Uhr: Nach teils heftigen Unwettern und schweren Gewittern in Deutschland kehrt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch die Hitze zurück. Ganz im Nordosten, im Osten und im Osten Bayerns gibt es noch kompakte Quellwolken und einzelne teils kräftige Schauer und Gewitter. Im Rest des Landes viel Sonne. Die Höchsttemperaturen liegen dabei zwischen 25 und 30 Grad, an den Seen und im Bergland etwas kühler.

Auch das Wetter in Hessen bleibt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch niederschlagsfrei mit viel Sonne. Die Höchsttemperaturen liegen hier zwischen 24 und 28 Grad, im Bergland zwischen 20 und 24 Grad.

Wetter in Deutschland: Heftige Unwetter drohen – auch in Hessen Gewitter

Update vom Dienstag, 18.08.2020, 07.33 Uhr: Beim Wetter in Deutschland drohen auch am Dienstag (18.08.2020) Unwetter mit heftigen Gewittern, Starkregen und Sturmböen. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sind davon vor allem der Nordosten und der Südosten des Landes betroffen. Die Temperaturen steigen auf 22 bis 27 Grad. Am Mittwoch (19.08.2020) sieht das Wetter schon deutlich harmloser aus: Zwar sind laut DWD „einzelne teils kräftige Schauer und Gewitter möglich“, von Unwetter ist aber keine Rede mehr. Verbreitet scheint die Sonne, es bleibt trocken. Die Höchstwerte erreichen 25 bis 30 Grad.

Auch in Hessen kann es am Dienstag ab dem frühen Nachmittag teils kräftige Gewitter geben. Starkregen, Hagel und starke bis stürmische Böen sind laut DWD möglich. Es wird maximal 24 bis 27 Grad warm, im Bergland deutlich kühler. Am Mittwoch wird das Wetter in Hessen wie im Rest von Deutschland teils heiter, teils wolkig. Vereinzelte kurze Schauer sind „nicht ausgeschlossen“, so der DWD. Meist bleibt es aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur beträgt 24 bis 28 Grad. Ab Donnerstag (20.08.2020) wird es mit bis zu 32 Grad wieder richtig heiß.

Wetter in Deutschland: Regen, Sturm und Hagel zum Wochenbeginn

Update vom Montag, 17.08.2020, 07.30 Uhr: Ein Regenband bestimmt am Montag das Wetter in Deutschland. Von Südwesten bewegt es sich langsam Richtung Nordosten vorwärts und schiebt dabei schwüle Luft vor sich her. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Starkregen mit bis zu 30 Litern pro Quadratmetern.

Im Laufe des Tages kann es von der Nordsee bis zum bayrischen Wald zu teils kräftigen Gewittern mit Starkregen und bis zu 40 Litern Regen pro Quadratmetern. Lokal kann es laut DWD durch anhaltenden Starkregen sogar zu Regenmengen von bis zu 60 Litern pro Quadratmeter in der Stunde kommen. Auch Hagel mit Körner von bis zu zwei Zentimetern Durchmesser und Sturmböen bis 85 Kilometern pro Stunde sind möglich. Bei derartigen Windstärken ist mit abbrechenden Ästen und herabfallenden Ziegeln zu rechnen, es besteht Lebensgefahr.

Wetter in Deutschland: Temperaturen bleiben hoch

Trotz des nassen Wetters stellt sich keine Kälte ein. Die Höchstwerte liegen weiterhin bei 22 bis 28 Grad, auch 32 Grad sind vor der Gewitterfront im Nordosten möglich. Außerhalb der Unwetterzonen weht der Wind nur schwach.

Für die Nacht zu Dienstag sieht es für das Wetter in Deutschland nach Vorhersage des DWD weiter nass aus. Im Nordosten sind weiterhin kräftige Gewitter und lokale Unwetter im Anmarsch. Starkregen, Hagel und stürmische Böen kann es auch im Rest des Landes geben.

Wetter in Deutschland: Anfangs freundlicher Sonntag bringt später Unwettergefahr

Update vom Sonntag, 16.08.2020, 09.00 Uhr: Am Sonntagvormittag ist es anfangs stellenweise nebelig, sonst zeigt sich das Wetter in Deutschland erst einmal von seiner freundlichen Seite. In den meisten Teilen des Landes ist es locker bewölkt oder sonnig und trocken. Im Laufe des Tages kommen die Quellwolken zurück, zunächst besteht aber nur sehr vereinzelt die Gefahr von Gewitter. Diese treten hauptsächlich vom Bergland aus auf.

In einigen Regionen kann es dann wieder zu Unwettergefahr durch Starkregen kommen. Wie der Deutsche Wetterdienst mittelt ändert sich spätnachmittags und abends vor allem im Westen von Deutschland das Wetter. Hier treten dann vermehrt Gewitter mit Unwetterpotenzial auf. Im Nordosten und Osten dürfen wir uns durchgehend über viel Sonne freuen. Die Höchstwerte liegen bei angenehmen 26 bis 33 Grad, an Küstenabschnitten durch den Wind nicht ganz so warm.

In der Nacht zum Montag breiten sich die Gewitter von Westen und Südwesten aus weiter aus. Dabei kann es zu teils kräftigen Gewittern, teilweise mit Unwettergefahr kommen.

Wetter in Deutschland: Die Gefahr heftiger Unwetter ist noch nicht vorüber

Update vom Samstag, 15.08.2020, 08.30 Uhr: Alle Unwetterwarnungen vor schweren Gewittern und heftigem Starkregen in Deutschland sind in der Nacht zum Samstag vorerst wieder aufgehoben worden. Der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) hatte zuvor eine amtliche Unwetterwarnung und die höchste Warnstufe für Teile von Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgerufen. Schwülwarme Luft bestimmt am Samstagvormittag nun das Wetter in Deutschland.

Außer im Norden oder Nordosten des Landes kann es auch am Samstag (15.08.) wieder zu Gewittern in verschiedene Teile des Landes kommen. Es droht weiterhin Unwettergefahr, vor allem durch extremen Starkregen, so der DWD in Offenbach. Die Warnungen des DWD für Hessen* im Ticker: Hier droht die Gefahr schwerer Gewitter und Unwetter.

Wetter in Deutschland: DWD erwartet „hohe Wärmebelastung“ – Hitze-Gewitter ziehen auf

Update vom Freitag, 14.08.2020, 07.55 Uhr: Teils schwere Unwetter sind in der Nacht zum Freitag und am Donnerstagnachmittag über Teile Nordrhein-Westfalens gezogen. In Detmold meldete die Feuerwehr in der Nacht etwa 50 Einsätze wegen überfluteter Straßen, vollgelaufener Keller und umgestürzter Bäume. Ein Baum sei auf eine Oberleitung einer Bahnstrecke zwischen Detmold und Lage im Kreis Lippe gestürzt und habe die Oberleitung abgerissen, teilte die Feuerwehr mit. Die Sperrung der Strecke dauere am Freitagmorgen noch an, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn
Im Kreis Steinfurt gab es am Donnerstagabend und in der Nacht wegen starker Unwetter über 160 Einsätze, wie die Feuerwehr mitteilte. In Grevenbroich habe der Starkregen am Donnerstagabend ebenfalls zu vielen Feuerwehreinsätzen geführt, sagte ein Sprecher am Freitag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete auch am Freitag teils starke Unwetter in Teilen Nordrhein-Westfalens. 

Update vom Donnerstag, 13.08.2020, 08.00 Uhr: Auch in den nächsten Tagen müssen sich die Menschen in Deutschland auf hohe Temperaturen und Unwetter einstellen. Starkregen, Hagel und Sturmböen ziehen ab Donnerstagmittag in einem breiten Streifen diagonal über Deutschland, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Dieser Streifen reiche etwa von der niederländischen Grenze bis zum östlichen Mittelgebirgsraum. Vor allem dort könne es zu heftigem Starkregen kommen, hieß es. Im Nordosten und Norden bleibe es jedoch freundlich und trocken. Die Temperaturen erreichen wieder Spitzenwerte von bis zu 35 Grad.

Wetter in Deutschland: Heftige Gewitter sind im Anmarsch.

Am Freitag bleibt es heiß und teils ungemütlich. Östlich der Elbe können sich die Menschen zwar über warmes und trockenes Wetter freuen, sonst sei aber mit Schauern und erneut kräftigen Gewittern zu rechnen. Die Temperaturen klettern auf bis zu 34 Grad. Zum Wochenende nimmt die Gewitterwahrscheinlichkeit etwas ab und es wird wieder ein bisschen kühler, wie der DWD mitteilte.

Wetter: Hitze und Gewitter in Deutschland

Update vom Mittwoch, 12.08.2020, 07.48 Uhr: Es sind die Tage von Hitze und Gewitter in Deutschland, daran lassen auch die jüngsten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach (DWD) keine Zweifel. So dürfte das Wetter Gesprächsthema Nummer Eins im Büro bleiben, vor allem im Westen und im Südwesten, wo laut DWD am heute und morgen Gewitter drohen, die lokal auch zu Unwettern ausarten können. Gleichzeitig wird es in diesen Regionen mit bis zu 36 Grad auch bundesweit am heißesten. Ähnlich hohe Temperaturen erwarten auch den Rest der Nation. Im Norden und Osten bleibt es aber fast durchweg sonnig und trocken. Die Nächte sind ungewöhnlich warm.

Für Hessen warnen die DWD-Meteorologen vor „starker Wärmebelastung“. Am heutigen Mittwoch bilden sich im Tagesverlauf Quellwolken, ab dem Mittag ist lokal Gewittern zu rechnen – Starkregen und Hagel inklusive. Das ganz bei Höchstwerten bis zu 36 Grad. Am Donnerstag geht es genauso weiter: Erst viel Sonne, dann ziehen dicke Wolken und vereinzelte Unwetter auf.

Wetter: Hitze-Welle hält an – DWD erwartet Lokal heftige Gewitter

Update vom Dienstag, 11.08.2020, 07.35 Uhr: Die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach können sich bei ihren Prognosen derzeit kurz halten – denn beim Wetter in Deutschland bewegt sich wenig. Am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch bleibt es fast überall außergewöhnlich heiß mit bis zu 37 Grad. Ausgenommen sind See- und Bergland, wobei es morgen an der Küste teils nur 28 Grad warm wird. Weil sich vielerorts im Tagesverlauf Quellwolken bilden, ist die Gewitter-Gefahr in der Bundesrepublik weiter hoch. Die beiden kommenden Nächte werden erneut tropisch.

Hessen folgt beim Wetter dem Deutschland-Trend. Auch hier erwartet der DWD heute und morgen flächendeckend Temperaturen über 30 Grad. Lokal kann es Gewitter mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen geben. Danach geht es gewohnt heiß weiter. Die Nächte bringen Hessen laut den Wetterexperten kaum Abkühlung.

Wetter in Deutschland: Rekord-Hitze hat ihren Preis – DWD warnt bei Prognose

Update vom Montag, 10.08.2020, 07.39 Uhr: Das Wetter in Deutschland war in den vergangenen Tagen so siedend heiß, dass den Experten klar schien: Irgendwann knallt's. Am heutigen Montag (10.08.2020) scheint es soweit zu sein. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach (DWD) sagt aufziehende Gewitter voraus, vom Westen über die Mitte bis in den Osten. Sogar Starkregen könne es geben. Auch im Norden und Süden drohen im Tagesverlauf Hitzegewitter. Kein Wunder, bleibt das Thermometer doch weiter am Anschlag mit 30 bis maximal 37 Grad im Südwesten des Landes.

Nach einer Nacht, die Deutschland kaum Abkühlung bringt, geht es am Dienstag (11.08.2020) sonnig weiter. Örtlich kann es erneut Hitzegewitter geben. Die Temperaturen bleiben bei deutlich über 30 Grad. Nur an der See und im höheren Bergland verspricht es laut DWD etwas kühler – oder besser: weniger heiß – zu werden. Das Wetter in Hessen weicht derweil vom Deutschland-Trend kaum ab. Bis zum Montagabend erwartet der DWD teils schwere Gewitter, Hagelfall sei möglich. Und ganz Hessen kocht noch bis weit in den Dienstag hinein – bei 33 bis 36 Grad.

Wetter: Heiß, heißer, Deutschland – Teilweise tropische Nächte

Update vom Samstag, 08.08.2020, 08.33 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt heiß. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtet, erreichen wir auch am Samstag flächendeckend über 30 Grad. Im Norden, Nordosten sowie über den Alpen kann es am Nachmittag bei paar Quellwolken geben, die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter bleibt aber gering.

Die Höchsttemperaturen liegen laut DWD in ganz Deutschland zwischen 34 und 38 Grad, im äußersten Norden und an den Alpen zwischen 29 und 33 Grad. An den Küsten bei auflandigem Wind etwas kühler. In der Nacht zum Sonntag bleibt es gering bewölkt oder klar. Abkühlung auf 20 bis 15 Grad, im Südosten bis 13 Grad. Aber Achtung! Laut Deutschem Wetterdienst in Offenbach kann es vor allem in größeren Städten Tiefstwerte über 20 Grad geben. Eine tropische Nacht also.

Das Wetter in Hessen verspricht am Samstag laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach im ganzen Land Temperaturen über 30 Grad. Am Nachmittag ziehen ein paar harmlose Quellwolken im Bergland auf, es bleibt aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 34 und 37 Grad, in den Hochlagen um die 31 Grad. In der Nacht werden Tiefsttemperaturen zwischen 21 und 17 Grad erreicht, in Hessen kann es also auch gebietsweise zu einer tropischen Nacht kommen.

Das Wetter im Herbst in Deutschland ist sehr facettenreich. Doch welche Tendenz gibt es 2020? Erste Prognosen machen Hoffnung.

Wetter in Deutschland: Der Start ins Wochenende wird heiß - Teilweise tropische Nacht

Update vom Freitag, 07.08.2020, 07.50 Uhr: Es geht sommerlich weiter. Das Sommer-Wetter in Deutschland nimmt am Freitag weiter an Fahrt auf. Wie der DWD in Offenbach mitteilt, erwartet uns viel Sonnenschein und ein nahezu wolkenloser Himmel. Dabei bleibt es weiterhin trocken. Die Temperaturen klettern bereits auf 30 bis 36 Grad, südlich der Donau sowie an den Küsten kratzen Höchstwerte nun ebenfalls an der 30-Grad-Marke.

In der Nacht zum Samstag bleibt der Himmel ebenfalls weitgehend klar, nur im äußersten Nordosten gibt es ein paar Wolken. Auch die Nacht bleibt mild, der DWD prognostiziert Tiefsttemperaturen von 19 bis 14 Grad, im Südosten gebietsweise um die 12 Grad. In Ballungsräumen wird es teilweise sogar schon eine tropische Nacht, mit Temperaturen um die 20 Grad geben.

Die sommerlichen Temperaturen werden am Wochenende viele Menschen ans Wasser treiben.

Wetter in Deutschland: Hitze-Sommer 2020 kommt ins Rollen

Update vom Donnerstag, 06.08.2020, 08.05 Uhr: Das Wetter in Deutschland zeigt sich Anfang August von seiner hitzigen Seite. Ein kräftiges Hoch liegt über Mittel- und Osteuropa und bringt zunehmend heiße Luft nach Deutschland. Bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 34 Grad, wird es am Donnerstag in den meisten Teilen des Landes sonnig und heiter. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt, ziehen von der Alb bis zu den Alpen im Laufe des Tages teilweise dichtere Wolken auf. Nur in den Berchtesgadener Alpen besteht am Donnerstag ein geringes Gewitterrisiko.

Auch das Wetter in Hessen wartet am Donnerstag mit Sonne, Sonne und Sonne auf. Die Höchsttemperaturen liegen hier bei 32 Grad im Süden, in Nordhessen wird die 30-Grad-Marke heute noch nicht geknackt. Erst in den folgenden Tagen wird‘s dann richtig heiß mit bis zu 36, 37 Grad. Und auch die nächtliche Abkühlung bleibt in den nächsten Tagen Wohl aus. In der Nacht zum Freitag (07.08.2020) fallen die Temperaturen gebietsweise nicht tiefer als bis auf 18 Grad.

Hitze-Sommer 2020 kommt ins rollen: Mega-Temperaturen zum Wochenende

Erststmeldung vom Mittwoch, 06.08.2020: Offenbach - Das Wetter in Deutschland war in den vergangenen Wochen recht sprunghaft. Hitze, Regen* und auch Gewitter wechselten sich ab. Nach einer Hitzewelle Anfang August startete die Woche im Vergleich recht kühl. Tief „Farideh“ sorgte vor allem im Alpenraum für sehr nasses Wetter. Abgelöst wird es nun von Hoch „Detlef“, das laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach die „Temperaturwerte deutlich in die Höhe steigen“ lassen könnte.

Bereits am Donnerstag sind laut den Wetter-Experten wieder 30 Grad und mehr möglich. „Besonders im Westen von Deutschland werden lokal die 34 Grad erreicht“. Am Morgen sammeln sich zwar vor allem im Norden von Deutschland noch teils dichte Wolken, es bleibt aber meist trocken. Dann gibt es Sonne satt. Tagsüber ist es im Süden und in der Mitte des Landes sonnig, abends kann es an den Alpen jedoch zu vereinzelten Gewittern* kommen.

Wetter: Hoch bringt Hitze nach Deutschland - Temperaturen im Sommer klettern nach oben

Dieser Tag im Sommer* ist allerdings nur ein Vorgeschmack auf den Freitag, der sich mit strahlendem Sonnenschein ankündigt. Nahezu überall in Deutschland sollen laut DWD Höchstwerte zwischen 30 und 34 Grad erreicht werden. Das Hoch „Detlef“ lässt sich zudem nicht so leicht abschütteln. Es ist stabiler und könnte sich über einen längeren Zeitraum halten. So soll auch das Wetter am Wochenende sommerlich und heiß werden. Im Westen und Südwesten von Deutschland sind Spitzenwerte von bis zu 37 Grad möglich. Sonne und strahlend blauer Himmel werden erwartet. Das perfekte Wetter zum Wochenende.

Auch in Hessen kann sich das Wetter sehen lassen. Der Sommer startet auch hier so richtig durch. Am Donnerstag ist es trocken und sonnig, die Höchstwerte liegen laut DWD zwischen 29 und 33 Grad. Wind weht nur schwach aus östlicher Richtung. In der Nacht zum Freitag ist es klar und niederschlagsfrei. Es kühlt sich auf 18 bis 14 Grad ab, in höheren Lagen bis auf 9 Grad.

In Deutschland wird das Wetter wieder sommerlich heiß. Die nächste Hitzewelle kommt. (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Hitzewelle am Wochenende - Auch in Hessen wird es heiß

Wie im Rest von Deutschland wird es auch in Hessen am Freitag ebenfalls sonnig und heiß. Bis zu 35 Grad sind regional möglich. Am Samstag sogar bis zu 38 Grad. Generell bleibt das Wetter im August* sommerlich. „Auch in den kommenden Wochen scheint die Hitze weiterhin anzuhalten, allerdings steigt das Schauer- und Gewitterrisiko etwas an", heißt es vom DWD.

Der Monat könnte sogar zum wärmsten Monat im Sommer werden. Tipps gegen Hitze* sind da recht hilfreich und können den Alltag etwas erträglicher machen. Ein Wetter-Experte warnt jedoch vor einer dramatischen Lage. Denn mit den warmen Temperaturen und der Trockenheit geht die extreme Dürre weiter. (svw - *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Thomas Warnack/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare