Prognose

Wetter in Deutschland: „Kälte-Ei“ bringt Frost-Schock – Wann wird es endlich wärmer?

Das Wetter im April in Deutschland enttäuscht bislang auf ganzer Linie. Der Frühling kommt einfach nicht in Schwung - im Gegenteil.

Update vom Mittwoch, 07.04.2021: Das Wetter in Deutschland spielt verrückt. Vom lang ersehnten Frühling fehlt aktuell jede Spur. Doch setzt sich die Sonne im April noch einmal durch? Ein Meteorologe macht eine düstere Prognose. Denn ein „Kälte-Ei“ nach dem nächsten zieht heran und bringt kalte Polarluft nach Deutschland.

„Der April-Frühling kommt nicht auf Touren. Ein Polarluftvorstoß jagt den nächsten. Die aktuellen Wettertrends reichen bis weit in die zweite Aprilhälfte und es scheint unterkühlt weiterzugehen. Eine neue sehr warme Phase wie vergangene Woche ist weit und breit zumindest nicht auf Dauer in Sicht. Der April-Frühling scheint über weite Strecken auszufallen. Am Ende könnte der April sogar noch insgesamt kälter als im Klimamittel ausfallen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Das Wetter in Deutschland bleibt turbulent - und bringt Schnee.

Wetter in Deutschland: Kälte-Ei bringt Graupel- und Schneegewitter

In großer Höhe sind die Luftmassen besonders kalt. In rund 5500 Metern lagen die Werte am Dienstag (06.04.2021) bei minus 40 bis minus 45 Grad. Das ist für diese Höhenlage für April in Deutschland rund 20 bis 25 Grad zu kalt. Eine Ende ist nicht in Sicht. „Wieder kommt ein Kälte-Ei zu uns und sorgt für turbulentes Wetter. Es kommt erneut zu Graupel- und Schneegewittern. Aus dem Spätwinter scheint es derzeit kaum ein Entrinnen zu geben“, prognostiziert Jung.

Das Wetter in Hessen schließt sich diesem Trend an, berichtet die Fuldaer Zeitung*.

WochentagVorhersage Wetter in Deutschland
Mittwoch3 bis 7 Grad, aus Westen Schneefälle, auch sonst einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer
Donnerstag4 bis 9 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, teilweise Schneeflocken, aber meist trocken
Freitag9 bis 17 Grad, in der Mitte und im Süden plötzlich Frühling, sonst Wolken und etwas Regen
Samstag5 bis 18 Grad, im Südosten recht mild, im Nordwesten deutlich kühler, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer
Sonntagbis 20 Grad im Südosten, bis 5 Grad im Nordwesten, dort sogar Schneeregen oder Schnee, sonst mal Sonne, mal Wolken
Montag4 bis 14 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, Schauerwetter
Dienstag3 bis 7 Grad, immer wieder Schauer, teilweise bis runter Schnee oder Graupel
Mittwoch5 bis 9 Grad, windig, Schauerwetter
Quelle: wetter.net

Erstmeldung vom Mittwoch, 24.03.2021: Offenbach – Gutes Wetter hellt auch automatisch das Gemüt auf. Nichts macht so schnell glücklich, wie Sonnenstrahlen, die aufs Gesicht fallen und die Haut wärmen. Nach dem meist kalten und dunklen Winter* freuen sich viele Menschen in Deutschland deshalb auf den Frühling*. Der April ist dabei ein Monat, der in den vergangenen Jahren selten enttäuschte. Das könnte sich nun ändern, wie aktuelle Prognosen zeigen.

Den Spruch „Der April macht, was er will“ kennen vermutlich viele. Der Monat ist regelrecht berüchtigt für rasante Wechsel beim Wetter. Ob regnerisch oder sonnig, mild oder kalt - alles scheint möglich. Doch in den vergangenen Jahren entwickelte sich der Frühlingsmonat zum „neuen Wonnemonat“, sagt Meteorologin Anna Gröbel von „wetter.com“. In den vergangenen 20 Jahren gab es laut Gröbel nur einen April in Deutschland, der zu kalt ausfiel. Das war 2001. Vier waren sogar deutlich wärmer als das langjährige Klimamittel, darunter auch 2018.

Wetter in Deutschland: April als neuer „Wonnemonat“? Überraschung bahn sich an

Das bestätigen auch die Berichte des Deutschen Wetterdienstes (DWD)* mit Sitz in Offenbach. „Der April gilt in Deutschland eigentlich als ein launischer Monat, der sich gerne wechselhaft und kühl zeigt. Das hat sich geändert“, heißt es in einem Bericht. Der April 2020 war sogar der sonnigste seit Aufzeichnungsbeginn. Der Temperaturdurchschnitt lag um 3,1 Grad Celsius* über dem Wert der internationalen Referenzperiode 1961 - 1990. Der Frühlingsmonat ist aber auch immer wieder zu trocken. Setzt sich diese Tendenz auch beim Wetter im April 2021 fort?

Wie genau es sich entwickelt, kann noch nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden. Langfristprognosen geben aber eine erste Tendenz ab. Und die deutet zunächst keinen Wonnemonat an. Temperaturen von 20 Grad und darüber wird es vermutlich in Deutschland nicht geben, wie „wetter.de“ berichtet. Die Langfristprognose, die auch auf Daten des europäischen Wettermodells basiert, macht nach derzeitigem Stand nicht viel Hoffnung auf Sonne satt. „Das ist auf jeden Fall eine ganz andere Vorlage als in den vergangenen Jahren“, heißt es in der Vorhersage. Doch nicht alle Regionen in Deutschland sind gleich betroffen.

JahrTemperaturdurchschnitt
202010,5 Grad Celsius
20199,6 Grad Celsius
201812,4 Grad Celsius
20177,5 Grad Celsius
(Quelle: DWD)

Wetter im April 2021: Kaum Hoffnung auf 20-Grad in Deutschland – Eine gute Nachricht gibt es jedoch

Während im Norden des Landes wenig Hoffnung auf sonniges Wetter besteht und auch die 15-Grad Marke eine unüberwindbare Hürde werden könnte, sieht es im Osten zumindest etwas besser aus. Auch hier sind 20 Grad vermutlich nicht drin, zum Ende des Monats deutet sich jedoch ein Aufwärtstrend an. Der könnte jedoch durch Schauern begleitet werden. Im Westen sieht es ähnlich aus wie im Norden. Die berechnete Höchsttemperatur bewegt sich im niedrigen zweistelligen Bereich. Im Süden von Deutschland ist Anfang April auf den Bergen sogar nochmal Schnee oder Schneeregen möglich. Doch es fällt noch etwas ganz anderes auf.

Zu trocken soll es nach den ersten Berechnungen der Langfristprognose nicht werden. Zumindest für die Natur eine gute Nachricht. Zusammenfassend sieht es erstmal also nicht nach einem nicht so guten Wetter für Sonnenanbeter aus. Mit Kälteeinbrüchen ist jedoch vor allem in der Mitte und am Ende des Monats auch nicht zu rechnen, so die Tendenz. Die Temperaturen könnten sich in Deutschland weitgehend im normalen bis etwas zu warmen Bereich bewegen. Richtig heiß soll es nicht werden. Das könnte beim Wetter im Frühling jedoch noch werden. Denn auch der Mai gehört noch zur Jahreszeit. Und auch beim Wetter im Sommer bleibt es spannend. (svw/chw)*op-online.de und Fuldaer Zeitung sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare