Wetterprognose

Regen und Sturmböen drohen: Hier wird es ungemütlich

Nachdem am Wochenende der goldene Oktober zurückkehrt, wird kommende Woche das Wetter in Deutschland ungemütlich – mit viel Regen und sogar Sturmböen.

Kassel – In den vergangenen Tagen war das Wetter* zunehmend ungemütlich. Die Polarluft sorgte für winterliche Temperaturen und Bodenfrost. Einige Regionen in Deutschland waren sogar von Glatteis* betroffen. In den Alpen gab es bereits den ersten Schnee.

Nun kehrt zum Wochenende der goldene Oktober zurück. Meteorologen erwarten stellenweise Sonnenschein und wenig Regen. Doch das schöne Wetter hält nicht lange an. Schon in der kommenden Woche kündigt sich stürmisches und regnerisches Südwestwetter an.

In vielen Regionen wird es ungemütlich in Deutschland. Meteorologen warnen vor Sturmböen. (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Weiterer Wintereinbruch nicht in Sicht

Gleichzeitig wird dem Meteorologen Dominik Jung von Wetter.net zufolge „sehr warme Luft nach Deutschland geweht, im Südwesten sind am Oberrhein sogar bis zu 20 Grad möglich.“ Einen weiteren Wintereinbruch in naher Zukunft hält er für unwahrscheinlich. „Dafür wird es nächste Woche richtig ungemütlich mit Wind, teils Sturm und jede Menge Regen“, erklärte der Experte.

So geht das Wetter in den kommenden Tagen weiter:

Mittwoch (13.10.2021)9 bis 15 Grad
Donnerstag (14.10.2021)9 bis 15 Grad
Freitag (15.10.2021)10 bis 16 Grad
Samstag (16.10.2021)11 bis 16 Grad
Sonntag (17.10.2021)12 bis 16 Grad
Montag (18.10.2021)13 bis 17 Grad
Dienstag (19.10.2021)16 bis 20 Grad
Quelle: Wetter.net

Wetter in Deutschland: Meteorologen rechnen mit Sturm

Am Montag (17.10.2021) wird es zwar wieder wärmer in der Bundesrepublik. Zudem wird vereinzelt Sonnenschein erwartet. Im weiteren Verlauf des Tages rechnen Experten dann aber mit Regenschauern und Sturmböen. Vor allem an den Küsten und im höheren Bergland werden teils heftigen Böen erwartet. Das prognostizierte der Deutsche Wetterdienst (DWD). Auch am Dienstag (19.10.2021) bleiben die Temperaturen eher mild. Dazu gibt es immer wieder Wolken und Regen.

Während das Wetter in Deutschland aktuell vergleichsweise ruhig ist, toben im Mittelmeerraum schwere Unwetter. „Von Italien bis nach Griechenland, über Kreta bis in die Türkei sorgt ein Unwettertief für neue schwierige Wetterlagen“, so Dominik Jung. Neben heftigen Regenfällen kann es durch Gewitter zu Tornados und Windhosen kommen. Wer im Herbst in Europa Urlaub machen will, sollte sich deshalb unbedingt vorher über die Wetterlage informieren.

Grund für die Unwetter sind nach Meteorologen Jung vor allem die Tiefs, die vom Atlantik in Richtung Mittelmeerraum ziehen. Vom Süden Italiens über Sizilien bis nach Griechenland und in die Türkei sollen am Wochenende 150 bis 250 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. (kas) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Andrew Matthews/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare