Vorhersage

Wetter in Deutschland: Weiße Pracht nicht nur in den extremen Höhenlagen

Zu Weihnachten gibt es in einigen Regionen von Deutschland Schnee. Ein Temperatursturz bringt dem frühlingshaften Winter ein Ende. Aber nicht überall wird es kalt genug.

  • Wetter in Deutschland: Der Winter ist 2020 milder als normalweise.
  • Nach frühlingshaften Werten kommt an Heiligabend der Temperatursturz.
  • Nicht nur in den Alpen gibt es weiße Weihnachten.

Update vom 25.12.2020, 9.55 Uhr: Für die meisten Leute fällt Weihnachten wie so oft grau-grün aus. In einigen Regionen in Deutschland ist der Wunsch von weißen Weihnachten allerdings Wirklichkeit geworden. Nicht nur in den Alpen fiel an Heiligabend Schnee. Durch die arktische Polarluft, die über Deutschland in Richtung Süden zieht, kam es auch in Mittelgebirgslagen zu Schneefall. In Gebirgen wie in der Eifel, im Hunsrück, im Rothaargebirge, in der Rhön, im Harz, im Thüringer Wald oder im Erzgebirge fielen wenige Zentimeter vom Himmel.

Auch im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb fielen die Vorhersagen für Schnee positiv aus, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. Insgesamt ist die Polarluft jedoch recht trocken, weshalb es insgesamt nicht allzu viel Niederschlag geben wird. Auch am ersten Weihnachtstag soll es in den besagten Regionen etwas Nachschub in Form von Schneeschauern geben. Mächtige Schneedecken kann man allerdings nur in den Alpen erwarten, da die Flocken vielerorts schnell wieder abtauen.

In fast ganz Deutschland wird das Wetter in der Nacht zum Samstag (26.12.2020) frostig. An den Alpen lassen die Schneefälle dann langsam nach. Morgens ist Vorsicht vor Glätte geboten. In den Gebirgslagen wird der Schneefall wohl am Sonntag wieder einsetzen. Ab einer Höhe von 400 bis 600 Metern werden auch in der kommenden Woche nach Weihnachten einige Zentimeter Schnee liegen.

In einigen Regionen Deutschlands, wie im Harz, wird der Traum von „weißen Weihnachten“ wahr.

Wetter in Deutschland an Weihnachten: Schnee in einigen Regionen

Update vom Mittwoch, 23.12.2020, 10.54 Uhr: Das Wetter in Deutschland kurz vor Weihnachten ist wirklich frühlingshaft. Eine atlantische Warmluftdüse erreicht am Mittwoch (23.12.2020) ihren Höhepunkt und bringt warme Luft nach Deutschland. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat bereits um 8.30 Uhr in Müllheim in Baden-Württemberg schon 16,6 Grad gemessen. Doch schwinden anhand dieser Werte die Chancen auf weiße Weihnachten? Auf keinen Fall. Denn ein Temperatursturz an Heiligabend sorgt in einigen Regionen für Schnee.

In Deutschland besteht in manchen Regionen noch die Chance für Schnee an Heiligabend.

Wetter in Deutschland: Temperatursturz bringt Schnee an Weihnachten

Im Laufe des 24. Dezembers wird das Wetter ab dem Vormittag deutlich kälter. Auch wenn in einigen Regionen die Chancen auf weiße Weihnachten steigen, gibt es für viele Winterfreunde erst einmal schlechte Nachrichten. „Weiße Weihnachten wird es für 85 Prozent der Menschen in Deutschland leider nicht geben“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass sich 15 Prozent der Deutschen auf Schnee am Heiligabend freuen können. Doch welche Regionen haben Glück?

Vor allem in den Mittelgebirgen fällt ab Nachmittag ab 500 bis 600 Metern Schnee. Wer tiefer wohnt, geht höchstwahrscheinlich leer aus. Der Temperatursturz ist zwar heftig, aber nicht stark genug, um flächendeckend weiße Weihnachten nach Deutschland zu bringen. Im Flachland müssen die Menschen nach aktuellen Vorhersagen eher mit Schmuddelwetter rechnen. Es wird nasskalt und ungemütlich.

WochentagVorhersage für das Wetter in Deutschland
Mittwoch5 bis 16 Grad, viele Wolken und Regen
Heiligabend5 bis 10 Grad, aus Nordwesten kälter, Regen, später Schneeregen oder Schnee, besonders in den Hochlagen
Erster Weihnachtstag1 bis 6 Grad, an den Alpen viel Schnee, sonst ab und zu Sonne, kaum Schneeschauer
Zweiter WeihnachtstagMinus 2 bis plus 5 Grad, meist trocken, ab und zu etwas Sonnenschein
SonntagMinus 2 bis plus 5 Grad, viele Wolken und nass-kalt, Regen- und Schneeregen
Montag0 bis 5 Grad, im Südwesten Schnee, sonst meist trüb und trocken
Dienstag1 bis 5 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Regenschauer
Mittwoch1 bis 6 Grad, durchwachsen, immer wieder Schauer
Silvester0 bis 6 Grad, nass-kaltes Schmuddelwetter

(Quelle: wetter.net)

Wetter in Deutschland: Wetter-Wende zu Weihnachten bringt Schnee

Update vom Montag, 21.12.2020, 12.51 Uhr: Einen richtigen frostigen Winter mit Minustemperaturen und Schnee hat es in Deutschland bisher nicht gegeben. Das Wetter ist deutlich zu mild, weiße Weihnachten könnten in diesem Jahr sprichwörtlich ins Wasser fallen. Hoffnung macht derzeit noch eine Wetter-Wende, die pünktlich zu Weihnachten prognostiziert wird. Meteorologen haben nun ganz konkrete Vorhersagen.

In einigen Regionen in Deutschland schneit es an Heiligabend. (Archivbild).

Bislang wurde das Wetter für Weihnachten mit Langzeitprognosen und Statistiken vorhergesagt, denn genaue Vorhersagen lassen sich nur für einige Tage im Voraus machen. Nun legen sich die Experten jedoch fest. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach geht das Schmuddelwetter mit Regen erstmal weiter. Ab Heiligabend wird es dann jedoch wieder spannend.

Deutschland: Wetter-Wende kommt an Heiligabend - Schneefallgrenze sinkt

Eine deutlich kühlere Luftmasse fliest nach Deutschland, die Schneefallgrenze sinkt ab. Mit einer „Schneebombe“ sei zwar nicht zu rechnen, aber „in den mittleren Landesteilen pendelt sich die Schneefallgrenze im Laufe des Nachmittags bei etwa 300 Metern ein“, schreibt der DWD. Eine Schneedecke sei in höheren Lagen und an den Alpen durchaus möglich. Auch in den restlichen Regionen von Deutschland kann es über Weihnachten zeitweise schneien, auch wenn vermutlich schnell wieder alles geschmolzen ist. Im Laufe des zweiten Feiertags soll dann schon wieder leichter Regen aufziehen, es könnte auch zu Sturmböen kommen. Geht es mit dem Wetter so dann auch an Silvester weiter?

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met zufolge schon. „Ersten Berechnungen zufolge könnte dieses nass-kalte Wetter bis Silvester andauern“, sagt er. Mit durchgreifendem Winter-Wetter sei erstmal nicht mehr zu rechnen. Auch für den Januar gibt es eine Prognose, die große Sorgen bereitet. Die Monate Januar und Februar sollen deutlich zu warm werden. Der Januar soll 3 Grad Celsius wärmer ausfallen als im Klimamittel. Dabei ist er in der Regel der kälteste Wintermonat in Deutschland.

Wetter in Deutschland: Verrückte Wende zu Weihnachten – kommt jetzt die „Schneebombe“?

Erstmeldung vom 18.12.2020: Offenbach – Der Winter zählt zu den aufregendsten Jahreszeiten in Deutschland. Ob Schneeballschlacht und Schneemann-Bauen für die einen, oder Genuss der puren Schönheit schneebedeckter Wiesen und Wälder für die anderen. Die meisten Menschen in Deutschland verbinden mit dem Winter ganz bestimmte Vorstellungen. Doch leider waren die Winter in puncto Wetter in den vergangenen Jahren oftmals viel zu mild, als dass man sich über einen längeren Zeitraum an diesen Vorstellungen hätte erfreuen können.

Wenn schon der bisherige Winter keinen Schnee gebracht hat, so wünschen sich die meisten, dass doch wenigstens an Weihnachten ein bisschen Weiß auf den Straßen und in der Natur zu sehen ist. Eine sogenannte Schneebombe könnte nun tatsächlich in einigen Teilen von Deutschland zu einer richtigen Schneedecke führen.

Wetter in Deutschland: Laut Vorhersage können zumindest einige Regionen mit Schnee im Winter rechnen. (Symbolbild)

Wetter in Deutschland: Experte mit überraschender Prognose vor Weihnachten

Doch erst einmal zu den kommenden Tagen vor Weihnachten. Wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Portal wetter.net sagt, haben wir in den Vorweihnachtstagen zunächst einmal mit einem ungewöhnlichen Wetterphänomen zu rechnen. Statt des ansonsten für den Winter zu erwartenden Temperatursturzes rechnet er mit etwas Gegenläufigem. Seiner Prognose zum Wetter zufolge übersteigen nämlich die Höchstwerte vor Weihnachten vielerorts die 10-Grad-Marke.

Bereits am Wochenende sind im Südwesten frühlingshafte 15 Grad zu erwarten. Der Höhepunkt des warmen Wetters sei dem Meteorologen zufolge am kommenden Dienstag und Mittwoch zu erwarten. Dann sollen im Westen und Südwesten von Deutschland Spitzenwerte bis zu 17 Grad möglich sein.

WochentagVorhersage für das Wetter in Deutschland
Freitag-5 bis 6 Grad
Samstag-4 bis 14 Grad
Sonntag-3 bis 12 Grad
Montag2 bis 12 Grad
Quelle:Deutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in Deutschland: Nach frühlingshaften Temperaturen im Winter jetzt die Wende?

Erst in Richtung Heiligabend soll das Wetter in Deutschland dann der Vorhersage entsprechend wieder etwas kälter werden. Nach den zu Wochenbeginn frühlingshaften Temperaturen rutschen die Höchstwerte dem Diplom Meteorologen zufolge allmählich wieder auf 3 bis 10 Grad ab.

An Heiligabend selbst, so Dominik Jung, wird es wohl zunächst nass-kalt. Immer wieder muss mit Regen gerechnet werden – der bei einer Schneefallgrenze von 600 bis 800 Metern allerdings auch zu Schnee werden und somit mancher Region ein weißes Weihnachtsfest bescheren kann.

Verrücktes Wetter in Deutschland: Im Winter kann es sowohl zu frühlingshaften Temperaturen als auch zu Schneefall kommen.

Erstaunliche Wetter-Prognose: Meteorologe prognostiziert mögliche Schneebombe

Für den zweiten Weihnachtstag prognostiziert ein Meteorologe jetzt sogar eine „Schneebombe“, die auf Deutschland zurollt. Der Meteorologe Jan Schenk von „The Weather Channel Deutschland“ meint, dafür könnte ein Tiefdruckgebiet aus Genua verantwortlich sein. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sei, dann eine regelrechte Schneedecke von Nürnberg bis in die Alpen möglich. Und auch in Sachsen und Thüringen könnte es ähnlich viel Schnee geben.

Dies sei allerdings nur ein mögliches Szenario zum Wetter in Deutschland, ganz sicher sei die Schneebombe nicht, so Schenk. Es werde Schnee geben, wie viel sei noch nicht ganz sicher. Im Süden und auch in Teilen des Ostens von Deutschland könnte jedoch einiges herunterkommen, schließt der Meteorologe.

Winter und Schnee in Deutschland? Experte senkt Hoffnung auf weiße Weihnacht

Besteht Hoffnung auf Schnee auch im Flachland? So sehr sich manche Region in Deutschland auch auf die Auswirkungen der Schneebombe freuen dürfen, mit flächendeckender weißer Weihnacht darf wohl auch in diesem Winter nicht gerechnet werden. Dazu erklärt der Diplom-Meterologe Dominik Jung gegenüber „wetter.net“: „Im Flachland wird sich leider keine nachhaltige Schneedecke aufbauen können, dazu ist es zu mild. Außerdem ist der Erdboden extrem warm“.

Für den Aufbau einer nachhaltigen Schneedecke in Deutschland sei es im Vorfeld von Weihnachten dem Meteorologen zufolge außerdem zu warm gewesen. „Da wird es für den Aufbau einer Schneedecke sehr schwer“, so das Fazit von Dominik Jung zum Wetter an den Weihnachtstagen. (Svenja Wallocha und Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare