Trotz Corona-Lockdown

Wetter in Deutschland: Winter nimmt Fahrt auf ‒ Meteorologe sieht negative Folgen

In dieser Saison macht der Winter seinem Namen alle Ehre. Jetzt warnt ein Meteorologe und blickt sorgenvoll auf die kommenden Wochen. 

  • Der Schneefall in vielen Regionen in Deutschland soll weitergehen.
  • Das winterliche Wetter* verleitet viele Menschen zum Wandern und Rodeln.
  • Der Ansturm auf die Skigebiete sorgt für ein Verkehrschaos.

Update vom Montag, 04.01.2021, 12.45 Uhr: Trotz Lockdown zieht das winterliche Wetter derzeit tausende Menschen in Skigebiete oder auf verschneite Hügel und Hänge. Der Ansturm der Schnee-Touristen hat bereits in vielen Regionen von Deutschland für Chaos gesorgt. Straßen werden zugeparkt, Abstandsregeln nicht eingehalten.

In Winterberg sind deshalb bereits seit Sonntag Pisten und Parkplätze gesperrt. Das Betretungsverbot soll Tagestouristen davon abhalten, die verschneiten Rodel- und Skihänge zu stürmen wie in den vergangenen Tagen. Ähnlich hat die Eifel-Gemeinde Hellenthal reagiert. Schaut man sich die aktuellen Vorhersagen für das Wetter in Deutschland an, könnte der Ansturm sogar noch weiter zunehmen.

Winterliches Wetter in Deutschland: Meteorologe rechnet mit weiterem Schneechaos

Denn das Schneechaos in den Mittelgebirgen soll laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung weitergehen. Schon ab 300 bis 400 Meter gibt es Dauerfrost, dort bleibt der Schnee dann auch liegen. Jung befürchtet, dass das Wetter drastische Auswirkungen für Wintersportorte und beliebte Ausflugsziele von Schnee-Touristen haben könnte.

„Der Mittelgebirgswinter geht auch in den nächsten Tagen weiter und wird viele Menschen in die höheren Lagen locken und weiterhin für ein Verkehrschaos sorgen“, sagt Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Für Deutschland sei unten weiterhin Schmuddelwetter angesagt, oben „meist Winterwetter“.

TagVorhersage
Dienstag (05.01.2021)-2 bis + 4 Grad, etwas Schneeregen oder Schnee
Mittwoch (06.01.2021)-1 bis +3 Grad, aus Polen im Nordosten Schneefälle, später auch im Norden möglich
Donnerstag (07.01.2021)-2 bis +4 Grad, wechselhaft mit Schnee oder Schneeregen
Freitag (08.01.2021)-1 bis +4 Grad, untere Lagen nass-kalt, oben weiß
Samstag (09.01.2021)-2 bis +3 Grad, leicht wechselhaft mit Schneeregen oder Schnee
Sonntag (10.01.2021)-3 bis +3 Grad, durchwachsen, teilweise Schneeregen oder Regen
Quelle: wetter.net

Wetter in Deutschland: Ausflügler nutzen Schneefall und stürmen Skigebiete

Erstmeldung vom 02.01.2021: Offenbach – Ganz Deutschland befindet sich aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen im Lockdown. Obwohl mehrfach darauf hingewiesen wurde, in dieser Zeit auf Ausflüge in Ski- und Rodelgebiete zu verzichten, zieht das winterliche Wetter viele Menschen in die Skigebiete. Das hat schwerwiegende Konsequenzen.

Winterliches Wetter in Deutschland: Verkehrschaos ist die Folge

Vor allem im Harz, im Sauerland sowie im Taunus machen sich täglich zahlreiche Ausflügler auf den Weg in die verschneiten Skigebiete. Dabei sind Lifte und Pisten, Restaurants und Hütten in Deutschland bis mindestens 10. Januar geschlossen. Somit gibt es bei dem eisigen Wetter weder Orte zum Aufwärmen, noch Retter, die bei Unfällen erste Hilfe leisten könnten. Der Ansturm von Menschen löst zudem vielerorts Autoschlangen, Staus und Verstopfungen aus. Parkplätze sind überfüllt und Corona-Maßnahmen werden nicht eingehalten.

Die winterlichen Temperaturen ziehen Schnee-Touristen in die Skigebiete in Deutschland. Verstopfungen und Menschenansammlungen sind die Folge. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht. (Symbolbild).

Die Betreiber der Wintersport-Arena der Stadt Winterberg (Nordrhein-Westfalen) appellieren auf ihrer Website daher an die Ausflügler: „Wir lieben unsere Berge. Sie bestimmt auch: Aber in diesen Zeiten müssen wir diese Liebe ruhen lassen, denn der Ansturm führt zu Stau und Massenaufläufen. Verstopfte Straßen, fehlende Parkplätze und viele potenzielle Kontakte. Wer will das schon?“

Winter-Wetter in Deutschland: Corona-Maßnahmen werden ignoriert

Auch die zuständige Polizei mahnt auf Twitter, die Skigebiete und vor allem den Winterberg trotz winterlichem Wetter in Deutschland zu meiden: „Kommt nicht in die Skigebiete. Es ist nicht die richtige Zeit für Menschenansammlungen!“. Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen schrieb die Polizei in Winterberg (Nordrhein-Westfalen) bereits diverse Anzeigen. Zudem sperrte sie den Zugang zum Winterberg über die Bundesstraße 480.

In Niedersachsen gibt es zwar keine Beschränkung für Tagestouristen, die Schlepplifte sind allerdings geschlossen. Viele Gruppen machen sich zu Fuß auf den Weg, sodass es in den Ausflugsgebieten zu kilometerlangen Staus kommt und Parkplätze überfüllt sind. Die Polizei der Stadt Goslar (Niedersachsen) im Harz twitterte, dass Wanderer und Rodler, die das winterliche Wetter genießen wollen, weiträumig auf andere Gebiete ausweichen und Rettungswege frei halten sollen.

Winterliches Wetter in Deutschland: Polizei sperrt Großen Feldberg im Taunus

Eine ähnlich chaotische Situation herrscht derzeit am Großen Feldberg im Taunus*. Aufgrund des hohen Andrangs wurden hier bereits alle Straßen gesperrt, sodass ein Zugang zum Großen Feldberg nicht mehr möglich ist. Dennoch kommt es durch Wanderer und Rodler zu zahlreichen Verstopfungen in den angrenzenden Ortschaften. Die Lage könnte sich in den nächsten Tagen noch weiter zuspitzen – denn das Wetter in Deutschland soll erstmal winterlich bleiben.

Das winterliche Wetter zieht Massen von Ausflüglern in die Skigebiete in Deutschland. (Symbolbild)

Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, soll es am Sonntag (03.01.2021) in vielen Regionen in Deutschland schneien. Die Meteorologen rechnen mit zwei bis fünf Zentimeter Neuschnee. Die Höchstwerte liegen laut DWD zwischen minus 1 Grad im Bergland und 5 Grad an der See, die Sonne soll sich kaum zeigen. (Teresa Toth) *fnp.de und op-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare