Glatteis am Morgen

Wetter in Hessen: DWD warnt vor extremer Glätte - hier wird es gefährlich

Glatteis DWD Offenbach
+
Es droht Gefahr durch Glätte. Trotz steigender Temperaturen bleiben Warnungen des DWD bestehen.

Erneut warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Glatteis. In mehreren Regionen gilt bis zum Mittag Warnstufe 2.

+++ Dienstag, 16.02.2021, 06.39 Uhr: Das Wetter in Hessen bleibt gefährlich. Auch am Dienstag (16.02.2021) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) wieder vor Glatteis und den damit verbundenen Gefahren. Alle Warnungen sind dabei bis um 11.00 Uhr gültig. Für Frankfurt, den Kreis Groß-Gerau, den Wetteraukreis, den Main-Kinzig-Kreis, den Hochtaunuskreis und den Main-Taunus-Kreis gilt jeweils Warnstufe 2 von 3. Die Warnungen für Stadt und Kreis Offenbach sowie für den Kreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt wurden aufgehoben.

Stadt-/LandkreisWarnstufe (von 3)Voraussichtliche Dauer der Warnung
Frankfurt2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Kreis Groß-Gerau2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Wetteraukreis2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Main-Kinzig-Kreis2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Hochtaunuskreis2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Main-Taunus-Kreis2bis Dienstag (16.02.2021), 11 Uhr
Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in Hessen: Warnung für Glatteis am Montagabend aktualisiert

+++21.18 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnungen vor Glatteis aktualisiert. Demnach wird im Kreis Offenbach, im Main-Kinzig-Kreis, im Hochtaunuskreis, im Wetteraukreis, im Main-Taunus-Kreis, im Kreis Darmstadt-Dieburg am Montag (15.02.2021) bis 22.00 Uhr vor Glatteis gewarnt (Warnstufe 3). Die Warnung gilt ebenso für die Städte Offenbach und Darmstadt mit der gleichen, höchsten Warnstufe 3.

Eisregen in Hessen: DWD mit extremer Glättewarnung - diese Regionen sind betroffen

+++ 16.56 Uhr: Das Wetter in Hessen bleibt gefährlich. Vor allem Autofahrer sollten vorsichtig sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat die Warnungen vor Glatteis in Hessen ausgeweitet. Bis zum Montag (15.02.2021) um 20 Uhr hat der DWD nun auch für den Hochtaunuskreis und den Main-Taunus-Kreis die höchste Warnstufe 3 ausgerufen. Zuvor galt diese Warnung nur für den Main-Kinzig-Kreis und den Wetteraukreis. In den Stadtgebieten Frankfurt, Offenbach, Darmstadt sowie im Kreis Offenbach, Kreis Groß-Gerau und Kreis Darmstadt-Dieburg gilt zunächst bis zum Dienstag (16.02.2021) um 11 Uhr die Warnstufe 2.

+++ 15.45 Uhr: Das Wetter in Hessen bleibt gefährlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat seine Warnungen vor Glatteis in Hessen aktualisiert und für einige Regionen bereits verlängert. Besonders in und um Offenbach und in und um Darmstadt kann es bis spät in den Abend gefährlich glatt werden. Für den Main-Kinzig-Kreis und den Wetteraukreis haben die Meteorologen sogar die höchste Warnstufe 3 ausgerufen.

DWD warnt vor Glatteis in Hessen: Wetter wird richtig gefährlich

+++ 14.25 Uhr: Das aktuelle Wetter wird mit seinen Auswirkungen richtig gefährlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat weitere amtliche Warnungen vor Glatteis in Hessen herausgegeben. Gefrierender Regen sorgt in vielen Städten und Kreisen für extreme Glätte und damit insbesondere im Straßenverkehr für große Gefahren. Der DWD mahnt daher eindringlich: „Vermeiden Sie Autofahrten“. Erst in der vergangenen Woche hatte es in Hessen zahlreiche Glätte-Unfälle gegeben. Die amtlichen Warnungen gelten ab sofort bis vorerst 17 Uhr am Montagnachmittag (15.02.2021). Dennoch sollten Autofahrer auch nach 17 Uhr wachsam bleiben, denn auch dann kann es in Hessen weiter zu glatten Straßen und damit zu starken Behinderungen im Schienen- und Straßenverkehr kommen.

Autofahrer aufgepasst, der DWD warnt vor Glatteis in folgenden Gebieten:

Stadt-/LandkreisWarnstufe (von 3)Voraussichtliche Dauer der Warnung
Wetteraukreis3 bis 17 Uhr
Kreis Darmstadt-Dieburg2bis 17 Uhr
Stadt Darmstadt2bis 17 Uhr
Stadt Frankfurt am Main2bis 17 Uhr
Kreis Offenbach2bis 17 Uhr
Stadt Offenbach2bis 17 Uhr
Kreis Groß-Gerau2bis 17 Uhr
Main-Kinzig-Kreis2bis 17 Uhr
Main-Taunus-Kreis3bis 17 Uhr
Hochtaunuskreis3bis 17 Uhr
Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter in Hessen: Amtliche Warnung vor Glatteis in mehreren Kreisen

Update von Montag, 15.02.2021, 8 Uhr: In mehreren hessischen Kreisen gibt es am Montag eine amtliche Glatteis-Warnung. Darüber informiert am Morgen der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Betroffen sind vor allem die Kreise Lahn-Dill, Rheingau-Taunus und Limburg-Weilburg. Doch auch im Rest Hessens ist laut DWD besondere Vorsicht geboten. Grund dafür ist die extreme Glätte durch gefrierenden Regen oder Sprühregen.

Am Morgen breitet sich in Hessen demnach strenger Frost aus. Vom Mittag bis in den Abend rechnet der DWD dann gebietsweise mit Niederschlag in Form von gefrierendem Regen und anfangs teilweise auch noch mit Schneefall. Die Konsequenz ist gefährliches Glatteis.

Glatteis in Hessen: Wetterdienst warnt in vielen Gebieten

Update vom Sonntag, 14.02.2021, 15.00 Uhr: In Deutschland wird das Wetter am Montag (15.02.2021) noch einmal frostig: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach informiert über Unwetter in Form von Glatteis. Zunächst wird es demnach am Montag zunehmend bewölkt, ab dem Mittag setzt Niederschlag ein. Der kommt anfangs teils noch als Schnee herunter, zunehmend aber als Regen, der auf gefrorenen Böden zu Glatteis wird. Davon betroffen ist am Montagvormittag zunächst der Westen Deutschlands, am Nachmittag weitet sich diese Gefahrenzone etwas nach Süden und Osten aus. Es ist mit Höchstwerten von maximal 2 Grad zu rechnen.

Autofahrer aufgepasst, der DWD geht von Glatteis in folgenden Gebieten aus:

  • Stadt Frankfurt
  • Main-Taunus-Kreis
  • Kreis Groß-Gerau
  • Kreis und Stadt Offenbach
  • Kreis Darmstadt-Dieburg
  • Stadt Darmstadt
  • Main-Kinzig-Kreis
  • Wetteraukreis
  • Hochtaunuskreis

Auch in der Nacht zum Dienstag (16.02.2021) ist es vielerorts noch stark bewölkt und Regen kann örtlich gefrieren. Dieser soll aber allmählich nachlassen. Auch am Dienstag vermutet der DWD Glätte durch überfrierende Nässe oder vorhandene Schneedecke. „Es ist mit zum Teil erheblichen Einschränkungen im Schienen- und Straßenverkehr zu rechnen“, so der DWD in einer Mitteilung.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnt vor winterlichem Wetter in Hessen.

Wetter in Hessen: Schnee und Glätte sorgen für Gefahr

Erstmeldung vom Sonntag, 24.01.2021: Offenbach – Der Winter* bestimmt erneut das Wetter in Deutschland. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach kann es in einigen Teilen von Hessen sogar zu Schneeverwehungen kommen.

Insgesamt ist das Wetter in Hessen laut DWD „wechselhaft und teils winterlich“. Grund dafür ist ein großes Tiefdruckgebiet, welches sich vom Norden Europas bis nach Süden erstreckt. Dieses sorgt im Bundesland für starke Bewölkung, der Schneefall zieht nur langsam ab, in Nordhessen bleibt er bis zum späten Nachmittag. Für den Südwesten von Hessen meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Tagesverlauf aufgelockerte Bewölkung, allerdings kann es noch immer zu einzelnen Schauern kommen. Kräftige Schauer können auch später am Tag noch Schnee in ganz Hessen bringen.

Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 und 5 Grad Celsius, in Hochlagen bei -2 Grad. Die Tieflagen befinden sich bei zwischen 0 und -3 Grad Celsius, daher warnt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach für ganz Hessen vor Frost und Glätte. Durch den leichten Schneefall kann es auch zu überfrierender Nässe kommen. Der Wind weht teils böig aus West, am Abend dann aus Südwest.

DWD in Offenbach warnt vor Schneeverwehungen in Hessen

Die Temperaturen für Hessen liegen am Sonntag (24.01.2021) laut DWD in Offenbach nur knapp oberhalb des Gefrierpunktes. Am Vormittag, in Osthessen auch bis zum Nachmittag, kann es Schnee geben. Es fallen 1 bis 5 Zentimeter Neuschnee, in den Tieflagen bleibt er nur kurz oder gar nicht liegen. Besonders in den höheren Lagen des Taunus kann ungemütlicher werden, für den Hochtaunuskreis gibt es eine amtliche Warnung vor Schneeverwehungen. Dort können laut Deutschem Wetterdienst Straßen und Schienen unpassierbar sein, Autofahrten sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

In der Nacht zu Montag ist laut DWD in Hessen auch Frost bis -4 Grad Celsius möglich. Höhere Lage erreichen Temperaturen bis -6 Grad Celsius. In einigen Gebieten kann es nach Angaben des Deutschen Wetterdienst in Offenbach auch in der Nacht durch Schnee und Schneematsch zu überfrierender Glätte kommen. Dann drohen ähnliche Probleme im Verkehr, wie sie durch Schnee und Glätte bereits MItte Januar aufgetreten waren*. (Marcel Richters) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare