Vorhersage

Wetter: Heftiger Regen und starke Gewitter in Hessen – DWD warnt vor Unwettern

Das Sommer-Wetter bleibt in Hessen in weiter Ferne: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert stattdessen Regen – in einigen Regionen sogar starke Gewitter.

Update vom Donnerstag, 05.08.2021, 14.46 Uhr: Das ungemütliche Wetter in Hessen hält sich auch noch am Donnerstag (05.08.2021). Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht in einer Prognose von lokalem Starkregen. In Nordhessen gibt es örtlich die Gefahr von Unwettern, auch Hagel kann nicht ausgeschlossen werden.

In der Nacht soll sich das Wetter in Hessen etwas beruhigen, nur um dann in den Morgenstunden wieder wilder zu werden: Der DWD spricht von „gewittrigen Regen“, der vereinzelt von Westen kommend in Hessen fallen soll. Dabei werden Starkregen mit 15 Litern Niederschlag pro Quadratmeter und starke Böen mit bis zu 60 km/h nicht ausgeschlossen. Am Mittag sollen sich laut DWD wieder einzelne Gewitterwolken bilden, die im Laufe des Nachmittags Regen mit stündlich bis zu 25 Liter pro Quadratmeter Niederschlag bringen.

Wetter: DWD warnt vor Unwettern in Hessen - Am Abend wird es gefährlich

Update vom Mittwoch, 04.08.2021: Auch am Mittwoch (04.08.2021) kommt das Wetter in Hessen nicht zur Ruhe. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert für den Abend Schauer und Gewitter. Zwar nur lokal begrenzt, allerdings kann es dabei an manchen Orten richtig zur Sache gehen: Der DWD warnt vor Unwetter. Starkregen mit bis zu 30 Litern pro Quadratmeter sind nicht ausgeschlossen.

In der Nacht sollen die Schauer und Gewitter in Hessen abnehmen. Doch schon am Donnerstagvormittag (05.08.2021) soll es wieder von vorne losgehen – wahrscheinlich sogar etwas verbreiteter als am Mittwoch.

Auf Hessen kommen starke Gewitter zu. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung ausgegeben. (Symbolbild)

Wetter in Hessen: DWD warnt vor Starkregen – Hier wird es gefährlich

Erstmeldung vom Dienstag, 03.08.2021: Offenbach - Das Wetter* in Hessen wird wieder ungemütlicher. Am Dienstag (03.08.2021) kann es zu Gewittern teils mit heftigen Regenfällen kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD)* mit Sitz in Offenbach hat eine amtliche Warnung vor Starkregen* für einige Kreise herausgegeben.

Laut DWD sind örtlich zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Vereinzelt könne es auch Unwetter* mit heftigem Regenfällen geben. Dann seien zwischen 30 und 40 Liter innerhalb mehrerer Stunden durch wiederholte Schauer und Gewitter möglich. Der Wetterdienst weist zudem darauf hin, dass es während des Platzregens kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Die Wetterwarnung gilt bisher für folgende Regionen in Südhessen:

  • Main-Kinzig-Kreis
  • Hochtaunuskreis
  • Wetteraukreis

Wetter in Hessen: DWD warnt vor Starkregen – Auch Gewitter und Unwetter möglich

Auch für Nordhessen gab der DWD eine Wetterwarnung vor Starkregen heraus. Sie gilt für den Kreis Waldeck-Frankenberg und den Schwalm-Eder-Kreis. In Mittelhessen kann es rund um Gießen, Marburg und Wetzlar zu heftigen Regenfällen* kommen. Besser wird das Wetter in Hessen erst wieder in der Nacht zum Mittwoch.

Die Temperaturen steigen leicht auf 18 bis 22 Grad. Der sonst eher schwache Wind aus Südwest kann örtlich durch Gewitter* und Schauer in starke bis stürmische Böen übergehen. In der Spitze kann es Böen um 55 Stundenkilometer geben.

In Hessen kann es am Dienstag zu Gewittern teils mit Starkregen kommen. (Symbolbild)

In anderen Teilen Deutschlands sind ebenfalls starke Gewitter und teilweise auch Unwetter möglich, zudem kräftige Regengüsse, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung* vom Wetterdienst Q.met gegenüber wetter.net. „Im Westen kommen in diesen Stunden kräftige Schauer und Gewitter an. Sie erreichen das Saarland und Rheinland-Pfalz, ziehen dann weiter nach Osten. Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen bekommen als Nächstes etwas davon ab. Im August wird es mit diesem unbeständigen Wetter wohl so weitergehen, wie Langfristmodelle prognostizieren. (svw mit dpa) *op-online.de und giessener-allgemein.de sind Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Alexander Rochau via www.imago-images.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare