Frost und Glätte

Wetter in Hessen: DWD warnt vor Schnee und Eisregen - Experte legt sich auf Zeitpunkt fest

Das Wetter in Deutschland ist frostig und der erste Schnee ist im Anmarsch. Er bringt den Winter nach Deutschland. Vielerorts soll die weiße Pracht vom Himmel fallen.

  • Winter in Deutschland: Das Wetter im Dezember ist kühl und frostig.
  • Der erste Schnee des Jahres kündigt sich an.
  • Vor allem in den hohen Lagen sind mehrere Zentimeter Neuschnee möglich.

Offenbach - Das Wetter in Deutschland wird zunehmend winterlicht-kalt. Die Temperaturen sind derzeit frostig, der November endet vielerorts mit Glätte oder sogar Glatteis, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach warnte. Was nun noch zum perfekten Winter 2020/2021 fehlt, ist Schnee. Die gute Nachricht: Lange muss auf die weiße Pracht wohl nicht mehr gewartet werden.

Der Traum vom Schnee: Zum Dezember-Start kündigt sich die weiße Pracht an.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met kündigte bereits ein „Kälte-Ei“ an, das Schnee nach Deutschland bringen sollte. Auch der DWD erwartet für Anfang Dezember Schneefall. In der Nacht zum Dienstag soll die weiße Pracht über das Land ziehen. Ein Tief gepaart mit kalter Luft „lassen in der Mitte sowie im Süden teils bis in tiefe Lagen Schnee fallen und hüllen bevorzugt die mittleren und höheren Lagen vorübergehend in ein weißes Winterkleid“, heißt es vom DWD.

Wetter in Deutschland: Schnee zum Dezemberanfang - Weiße Flocken auch in tiefen Lagen?

Pünktlich zum Start des meteorologischen Winters am 1. Dezember soll es von Rheinland-Pfalz über Hessen bis nach Thüringen, Südniedersachsen und den Norden Bayerns am Dienstagmorgen bis zu 11 Zentimeter Schnee geben, der in hohen Lagen sogar liegen bleiben könnte. Es besteht zudem Glättegefahr. 

Am Dienstagabend könnte es das Wetter sogar noch mehr Schnee für Deutschland bringen, zumindest in höheren Lagen. Oberhalb von 800 bis 1000 Meter sind nach Lesart des deutschen Schneemodells im Schwarzwald lokal sogar bis 20 Zentimeter drin. Auf den Bergen kann also durchaus mit dicken weißen Flocken gerechnet werden. Im Flachland könnte der Schnee dann jedoch bereits wieder weggeschmolzen sein.

Schnee und Kälte im Winter 2020/2021 in Deutschland: Frostige Temperaturen erwartet

Wann der Schnee im Rhein-Main-Gebiet zu erwarten ist, weiß ein Sprecher des DWD. Er rechnet damit, dass es bereits am Montagabend gegen 22 Uhr anfängt zu schneien. Nur vorübergehend soll es Eisregen geben. Schulkinder und Pendler könnten die weiße Pracht am Dienstagmorgen deshalb durchaus noch antreffen. In Offenbach und dem Rhein-Main-Gebiet werden zwischen 2 und 5 Zentimeter Neuschnee erwartet. Im Odenwald und Taunus etwa 5 Zentimeter. Autofahrer sollten ihre Autos in der Nacht zu Dienstag abdecken und schon mal den Eiskratzer und Schneeschieber bereitstellen.

Wochentag (ab 30.11.2020)\tVorhersage für das Wetter in Deutschland
MontagTageshöchstwerte Höchstwerte 0 bis 8 Grad, Nacht bis -7 Grad
DienstagTageshöchstwerte -1 bis 9 Grad, Nacht bis -6 Grad
MittwochTageshöchstwerte 3 bis 7, Nacht -7 Grad
DonnerstagTageshöchstwerte zwischen 0 und 7 Grad, Nacht -7 Grad
Quelle: dwd.de

„Der Spuk ist am Dienstag jedoch schnell wieder vorbei“, sagt der DWD-Sprecher. Der Schnee gehe im Flachland wieder in Regen über, das Wetter wird wieder milder, die Temperaturen steigen an. Die Tendenz für das Wochenende ist nass-kalt. Wer in Hessen dann noch den Schnee sucht, werde höchstens noch im Taunus und Odenwald fündig. (svw)

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/picture alliance

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare