Rund 2000 freie Arbeitsplätze

+
Sigrid Gerlach-Kaufhold, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Offenbach, berichtet: "Am Flughafen gibt es viele Ausbildungsbetriebe."

Offenbach - Etwa 2000 freie Arbeitsplätze am Frankfurter Flughafen sind zurzeit bei den Agenturen für Arbeit gemeldet. Zudem haben noch rund 150 junge Leute die Möglichkeit, für das bald beginnende Ausbildungsjahr dort eine Lehrstelle zu finden. Von Marc Kuhn

Um die Vermittlung von Stellen am Flughafen bemüht sich seit gut fünf Jahren die Airport-Agentur. Sie arbeite mit über 600 Arbeitgebern zusammen, sagt Sigrid Gerlach-Kaufhold, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Offenbach, im Interview mit unserem Redaktionsmitglied Marc Kuhn.

Die Airport-Agentur ist für viele im Rhein-Main-Gebiet kein Begriff. Welche Aufgaben hat sie?

Gerlach-Kaufhold: Die Airport-Agentur ist vor gut fünf Jahren gegründet worden. Sie war die erste an einem Flughafen in Deutschland. Mittlerweile gibt es auch an anderen Airports solche Dependancen. Der Frankfurter Flughafen ist ja die größte lokale Arbeitsstätte des Landes. Dort gibt es 71 000 Beschäftigte. Das ist wie eine mittelgroße Stadt. An einem solchen Ort darf eine Agentur für Arbeit nicht fehlen. Deshalb hatte die Bundesagentur beschlossen, dort eine Niederlassung zu eröffnen. Die drei Agenturen in Frankfurt, Offenbach und Darmstadt sind für sie zuständig. Den Unternehmen am Flughafen soll der Service eines modernen Dienstleisters geboten werden.

Das heißt konkret?

Gerlach-Kaufhold: Die Airport-Agentur arbeitet mit über 600 Arbeitgebern zusammen. Die Zahl steigt stetig. Wir vermitteln Mitarbeiter in spezielle Flughafenberufe. Wir betreuen alle Firmen, die am Airport angesiedelt sind. Zehn Mitarbeiter stehen dafür vor Ort bereit. Das Team wird von Kollegen aus den drei Agenturen gespeist. Wir treten gemeinsam auf. Wir haben uns das Geschehen am Airport-Arbeitsmarkt aufgeteilt. Ein Mitarbeiter vermittelt beispielsweise bundesweit alle Piloten, als einziger Vermittler in Deutschland. Unsere Mitarbeiter am Flughafen sind speziell ausgebildet und haben besondere Kenntnisse über die Berufe am Flughafen. Zum Beispiel über die Anforderungen an Flugsicherheitsassistenten, die unter anderem die Fluggäste kontrollieren

Wie läuft die Vermittlung über die Airport-Agentur ab?

Gerlach-Kaufhold: Wir haben die Möglichkeit, alle Agenturen aus dem Rhein-Main-Gebiet inklusive der Jobcenter in die Arbeitsvermittlung einzubinden. Wir haben aber auch das große Onlineportal, die Jobbörse. Über sie können Stellen am Flughafen in ganz Deutschland vermittelt werden. Das Portal ist kostenlos.

Werden auch die anderen Agenturen in Deutschland in die Vermittlung eingebunden?

Gerlach-Kaufhold: Es werden auch Agenturen in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland über freie Stellen informiert. Wir bieten auch große Informationsveranstaltungen für Bewerber an. Unsere Spezialisten informieren dabei über die besonderen Anforderungen der Arbeitsplätze.

Welche Vorteile bietet die Airport-Agentur den Unternehmen?

Gerlach-Kaufhold: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sehr gute Kenntnisse über die am Flughafen angesiedelten Berufe. Sie wissen, welche Qualifikationsscheine nötig sind. Wir bieten den Arbeitgebern unsere Beratungsangebote bei der Personalgewinnung und suchen mit ihnen gemeinsam nach dem besten Weg zur Personalrekrutierung. Wir führen beispielsweise Bewerbertage für sie durch. Die Airport-Agentur betreut Arbeitgeber vom börsennotierten Unternehmen bis zur kleinen Sushi-Bar.

Welche Firmen suchen zurzeit Mitarbeiter?

Gerlach-Kaufhold: Aktuell gibt es etwa 2 000 freie Arbeitsstellen am Flughafen. Bis zum Jahresende müssen noch 500 Stellen für Flugsicherheitsassistenten besetzt werden. Im Bereich Lager und Logistik werden rund 200 Jobs angeboten. Aber auch Flugbegleiter, Servicekräfte in der Hotellerie und Fünf-Sterne-Köche werden gesucht.

Welche Fähigkeiten müssen Bewerber mitbringen?

Gerlach-Kaufhold: Sprachkenntnisse und Flexibilität sind wichtig. Die Arbeitszeiten sind natürlich teils Herausforderungen. Wir bieten auch Schulungen an, um Bewerber für die Berufe zu qualifizieren.

Wenn sich ein Offenbacher für einen Beruf am Flughafen interessiert, wie muss er vorgehen?

Gerlach-Kaufhold: Wir bieten immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr eine offene Sprechstunden am Flughafen an. Das ist ein neues Angebot. Die Vermittlung läuft aber auch stark über die Informationsveranstaltungen. In Offenbach haben wir am 23. August eine solche Veranstaltung für den Beruf Flugzeugabfertiger. Wenn Interessenten bei der Agentur für Arbeit Offenbach vorsprechen, werden sie an die Spezialisten im Haus weitergereicht. Sie müssen sich nicht unbedingt direkt an die Kollegen am Flughafen wenden. Wir sind praktisch die Türöffner für die Bürger in Offenbach. Wir sind das Bindeglied. Über uns kommt man an die Jobs am Flughafen.

Wie hat sich der Ausbau des Flughafens auf die Arbeit der Airport-Agentur ausgewirkt?

 Gerlach-Kaufhold: Er wirkt sich wellenförmig aus. Es ist ein stetiges Wachstum, nicht immer an der gleichen Stelle und nicht immer in der gleichen Branche. Zur Eröffnung des Squaire, des größten Einkaufszentrums Europas, liegt der Schwerpunkt bei der Vermittlung natürlich bei Jobs im Einzelhandel.

Werden auch Lehrstellen über die Agentur am Flughafen vermittelt?

Gerlach-Kaufhold: Am Flughafen gibt es viele Ausbildungsbetriebe. Für das bald beginnende Lehrjahr werden beispielsweise noch im Einzelhandel sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe junge Leute gesucht. Es gibt insgesamt noch 150 Stellen, die besetzt werden müssen. Unsere Agenturen sind zuversichtlich, dass wir die Stellen besetzen werden. Wir vermitteln aber auch schon Stellen für das Ausbildungsjahr 2012 - zum Beispiel für die Bundespolizei.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare