„Abwrackprämie für die alten Heizkessel in Deutschland“

Frankfurt - Eine Abwrackprämie für alte Heizungen hat die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) gefordert. In Deutschland werde häufig mit „Oldtimern“ geheizt, die sehr oft älter als 25 Jahre seien, sagte VdZ-Präsidentin Barbara Wiedemann gestern zur Eröffnung der Sanitär- und Haustechnikmesse ISH in Frankfurt, die noch bis Samstag dauert. Von Marc Kuhn

Lediglich zwölf Prozent der 17 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland seien auf dem heutigen Stand der Technik. „Diese alten Kessel verschwenden unnötig viel Energie.“ Mit einer Prämie könne eine Konjunkturbelebung erreicht und die Umwelt entlastet werden, erklärte Wiedemann.

Der Geschäftsführer der VdZ, Horst Eisenbeis, sagte, die Verbraucher in Deutschland seien durch die Energiepreisentwicklung belastet. Schließlich seien die Wohnnebenkosten in der Zeit von 2003 bis 2008 um insgesamt 32 Prozent gestiegen, die Heizkosten sogar um 57 Prozent. Die Lebenshaltungskosten hätten sich dagegen nur um zehn Prozent erhöht.

Wenn die ehrgeizigen Klimaziele der Regierung erreicht werden sollten, müsste die Erneuerung der Anlagen wesentlich schneller voran kommen, forderte Wiedemann. „Das Modernisierungstempo ist hierzu viel zu gering.“ Der Umsatz in der Branche sei im vergangenen Jahr um 8,1 Prozent auf 23 Milliarden Euro erhöht worden, berichtete die VdZ-Präsidentin weiter. Sie betonte aber, nach „einem sehr schwachen Jahr in 2007“ sei es 2008 nur zu einer Markterholung gekommen. Vermutlich würden die im Verband organisierten Unternehmen auch die Konsequenzen der Finanzkrise zu spüren bekommen. Viele Branchen würden bereits einen signifikanten Umsatzrückgang verzeichnen.

Holger Krawinkel von der Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin kritisierte, es gebe im Energiebereich kaum transparente Förderprogramme. Deshalb forderte er klare Rahmenbedingungen. Steuerliche Anreize müssten im Vordergrund stehen. Dem Verbraucher müssten Innovationen schmackhaft gemacht werden, sagte Krawinkel. Er erwartet ein drittes Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Darin müsste der „Bereich der Energieeffizienz“ hervorgehoben werden.

Die VdZ und die Messe Frankfurt verlosen 30 Familien-Eintrittskarten mit je einem Verzehrgutschein im Wert von 30 Euro für den Verbrauchertag der ISH am Samstag. Die ersten 30 Interessenten, die heute um 14.30 Uhr unter 069/8570681 anrufen, erhalten die Karten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare