Arbeitsmarkt zeigt sich weiter robust

Nürnberg/Frankfurt/Offenbach (dpa/ku) - Der Arbeitsmarkt hat sich auch im Dezember 2011 trotz leicht steigender Erwerbslosenzahl weiter entspannt. In Offenbach ist die Erwerbslosigkeit im Dezember leicht zurückgegangen.

Im vergangenen Monat waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) deutschlandweit 2,78 Millionen Menschen ohne Job und damit 67.000 mehr als im November 2011. Der Anstieg fiel jedoch schwächer aus als in den Vorjahren. „Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich auch zum Jahresende 2011 positiv entwickelt“, sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl im Dezember sogar gesunken, und zwar um 22.000 auf 2,888 Millionen. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Zahl im Vergleich zum Vormonat um 13.000, im Osten um 9000 ab. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum November um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent.

Hessische Arbeitsmarkt hat sich zum Jahresende robust gezeigt

Auch der hessische Arbeitsmarkt hat sich zum Jahresende robust gezeigt. Im Dezember waren 169.246 Männer und Frauen erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der BA in Frankfurt mitteilte. Das waren saisonbedingt zwar fast 2000 mehr als im November, aber fast 15.000 weniger als im Dezember des Vorjahres. Die Quote blieb bei 5,4 Prozent. Im Dezember 2010 hatte die Quote bei 5,9 Prozent gelegen. „Der hessische Arbeitsmarkt hat sich in diesem Jahr äußerst positiv entwickelt“, erklärte der Leiter der Regionaldirektion, Frank Martin.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach ist die Erwerbslosigkeit im Dezember leicht zurückgegangen. 12.272 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 7 Betroffene weniger als im November, wie die Agentur mitteilte. Die Quote sei auf dem Wert von 7 Prozent geblieben. Im Bezirk der Hauptagentur, zuständig für die Stadt, seien 6186 Erwerbslose registriert worden, erklärte die Agentur weiter. Das seien 1,3 Prozent mehr als im November gewesen. Die Arbeitslosenquote sei auf 10,2 gegenüber 10 Prozent im November gestiegen.

In der Geschäftsstelle Rodgau, zuständig für Rodgau, Rödermark, Dietzenbach und Heusenstamm, seien 3688 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet gewesen. Daraus habe sich gegenüber November ein Minus von 1,8 Prozent ergeben. Die Quote sei auf 5,8 Prozent gefallen, hieß es. Im Bezirk der Geschäftsstelle Seligenstadt, zuständig für Seligenstadt, Hainburg, Mainhausen, Mühlheim und Obertshausen, habe es keine Veränderung der Quote gegeben. Mit 2 398 Betroffenen haben sie bei 4,7 Prozent gelegen.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare