Auch in Region steigt Zahl der Arbeitslosen

Nürnberg/Frankfurt/Offenbach (dpa/ku) - Das Ende des Schul- und Ausbildungsjahres sowie die Sommerferien in vielen Bundesländern haben auch in diesem Juli die Zahl der Jobsuchenden in Deutschland steigen lassen.

Mit 2,939 Millionen waren bei den Behörden 46 000 Menschen mehr als arbeitslos registriert als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahresmonat jedoch sank die Zahl der Erwerbslosen dank der guten konjunkturellen Lage um 247 000, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote legte um 0,1 Punkte auf 7,0 Prozent zu, nachdem sie vor einem Jahr noch 7,6 Prozent betragen hatte. BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt sagte: „Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hat sich auch im Juli fortgesetzt. Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wachsen weiter, und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch. “.

Auch in Hessen ist die Zahl der Arbeitslosen im Sommermonat Juli wie erwartet gestiegen. Danach waren 186 109 Frauen und Männer in Hessen arbeitslos, wie die Regionaldirektion Frankfurt berichtete. Das waren zwar 6,7 Prozent weniger als vor einem Jahr, aber auch 2,7 Prozent mehr als im Juni. Die landesweite Arbeitslosenquote stieg von 5,8 auf 6,0 Prozent.

Zahlen der Agentur für Arbeit in Offenbach

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach ist die Erwerbslosigkeit gegenüber Juni um 0,8 Prozent gestiegen. Mit 13 498 waren 109 Menschen mehr als im Vormonat und 669 weniger als im Juli 2010 arbeitslos gemeldet, teilte die Agentur mit. Die Quote lag bei 7,7 Prozent gegenüber 7,6 im Vormonat und 8,2 Prozent im Juli 2010. Im Bezirk der Hauptagentur Offenbach, zuständig für die Stadt, seien im Juli 6 681 Menschen arbeitslos gewesen, 0,7 Prozent weniger als im Juni und 1,8 Prozent weniger als im Juli 2010, berichtete die Agentur. Die Quote sei auf 11 Prozent gefallen. In der Geschäftsstelle Rodgau, zuständig für Rodgau, Rödermark, Dietzenbach und Heusenstamm, seien 4 052 Erwerbslose registriert worden. Dies sei ein Anstieg um 1,9 Prozent im Vergleich zum Juni und gegenüber Juli 2010 ein Rückgang um 4,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote sei auf 6,4 Prozent geklettert. Auf 5,4 Prozent sei die Quote im Bezirk der Geschäftsstelle Seligenstadt, zuständig für Seligenstadt, Hainburg, Mainhausen, Mühlheim und Obertshausen, gestiegen. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Männer und Frauen sei auf 2 765 gestiegen, 2,9 Prozent mehr als im Juni und 11,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare