EVO-Mutter MVV kauft Windpark

+
Mannheimer Energieunternehmen  kauft Windpark in Mecklenburg-Vorpommern.

Mannheim ‐ Mit dem Erwerb eines Windparks in Mecklenburg-Vorpommern ist dem Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG, Konzernmutter der Energieversorgung Offenbach (EVO), der Einstieg in den Windenergiemarkt gelungen. Von Marc Kuhn

Der Windpark Plauerhagen, rund 90 km südlich von Rostock, verfügt über acht Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 16 Megawatt. „Die Windenergie ist ein wesentlicher Baustein unserer Strategie zum Ausbau der Erneuerbaren Energien“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der MVV Energie, Georg Müller, in Mannheim. „Mit dem Windpark Plauerhagen machen wir den ersten Schritt in den Wachstumsmarkt Windenergie,“ sagte Müller. „Wir wollen den Anteil der Erneuerbaren an unserer eigenen Stromversorgung von heute 18 Prozent bis 2020 auf 30 Prozent erhöhen.“ Mit dem Windpark steigt dieser Anteil auf 19 Prozent. Erneuerbare Energien sind daher auch einer der Schwerpunkte des von der MVV Energie angekündigten Investitionsprogramms von drei Milliarden Euro bis 2020. „Neben der energetischen Nutzung der Biomasse, wo wir bereits heute zu den Marktführern in Deutschland zählen, ist die Windenergie onshore dabei für uns der aussichtsreichste Bereich“, berichtete Müller.

Verkäuferin des Windparks ist die Rostocker Eno energy GmbH, die die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Windenergie abdeckt und in diesem Fall einen Windpark mit Windkraftanlagen aus eigener Fertigung verkauft.

Kommentare