Tipps

Jahresabschluss: So bleiben Sie entspannt!

+

Das Geschäftsjahr geht langsam zu Ende und die Arbeit fängt erst richtig an: Kleine und mittlere Unternehmen müssen Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) erstellen. So klappt's ohne Stress:

Einen Steuerberater zu beauftragen ist für jedes Unternehmen wichtig. Um eine gründliche Vorarbeit kommt man trotzdem nicht herum.

Bilanzierungspflicht oder Gewinn- und Verlustrechnung?

Wurde über das ganze Geschäftsjahr hindurch eine sorgfältige Buchhaltung geführt, wird der Jahresabschluss deutlich entspannter. Allem voran ist die Frage zu klären, ob das Unternehmen der Bilanzierungspflicht mit Inventur unterliegt oder ob die Firma als Kleinunternehmen die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) in Form einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung übermitteln muss, da der Gewinn 50.000 Euro im Geschäftsjahr nicht überstieg. Gerade kleinere Unternehmen und Freiberufler sollten entsprechend rechtzeitig das Gespräch mit dem Steuerberater suchen, um im Fall der Bilanzierungspflicht mit Inventur und Kontenabstimmung nicht in Zeitdruck zu geraten.

Große Unterschiede zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen

Der gezielte Einsatz hochwertiger Buchhaltungssoftware kommt dem Zeitdruck entgegen und erlaubt die vereinfachte Übersendung an den Steuerberater ebenso wie die E-Bilanz an das Finanzamt. Und während Kleinunternehmer und Freiberufler noch mit einem verhältnismäßig geringen Arbeitsaufwand viele Vorarbeiten selbst übernehmen können, wird in mittelständischen Unternehmen die Arbeit schnell für mehr als einen Mitarbeiter sehr umfangreich.

Da die meisten Firmen Ihr Geschäftsjahr entsprechend dem Kalenderjahr berechnen, herrscht in der Buchhaltung des Unternehmens in den Wochen rund um den Jahreswechsel Hochbetrieb: Konten müssen abgeschlossen, Belege geprüft, Betriebsausgaben bei Erfolg vorgezogen und Einnahmen verschoben werden, alternativ können Rückstellungen reduziert und Rücklagen aufgelöst werden. Und wie bei allen Aspekten, die mit Steuern und dem Finanzamt in Verbindung stehen, sind Fristen einzuhalten. Für Kapitalgesellschaften bedeutet dies, dass die E-Bilanz zum 31.03. des Jahres beim Finanzamt eingereicht sein muss.

Nützliche Informationen zum Thema finden Sie im kostenlosen E-Book "Jahresabschluss" von Lexware, das Ihnen neben allgemeinen Grundlagen interessante Tipps für eine gute Vorbereitung der Jahresabschlussarbeiten bietet. Auch die Zusammenhänge zwischen Handels- und Steuerbilanz werden im Ebook anschaulich erklärt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.