Anstatt Kuhmilch

Camelicious: Babynahrung mit Kamelmilch soll bald auf den Markt kommen 

+
Zieht bald das Beduinen-Gefühl in die deutschen Haushalte?

Schon seit Jahrhunderten schwören Wüstenbewohner auf Kamelmilch. Bis heute finden sich Milch und Fleisch der Tiere in Restaurants. Was sich die Firma Camelicious aber jetzt ausgedacht hat, übersteigt alles. 

Abu Dhabi - Die meisten Menschen haben, wenn sie an Beduinen denken, ein ganz spezielles Bild im Kopf. Sie sehen die Bewohner der Wüste im Sand sitzend. In der Mitte steht eine Shisha, die Pfeife wird im Kreis an den Nachbarn gereicht und in der Hand halten sie eine Tasse Tee. Zu orientalischen Klängen bewegen sich Bauchtänzerinnen rhythmisch im Hintergrund. Nicht zu vergessen die Kamele. Und durch diese Kamele könnte das Beduinen-Gefühl vielleicht bald nach Deutschlad kommen. Natürlich sollen nicht die Kamele in unsere Wohnungen geliefert werden. Kamelmilch statt Kuhmilch lautet das Motto der Firma aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Lesen Sie auch: Mit Google durch die Arabische Wüste*

Babynahrung auf Kamelmilchbasis

Und das ist noch nicht alles. Nach eigenen Angaben haben Camelicious die weltweit erste Babynahrung auf Kamelmilchbasis entwickelt. Das Unternehmen präsentierte sein neues Produkt auf der diesjährigen Nahrungsmittelmesse Gulfood, die noch bis zum Donnerstag in Dubai stattfindet. Das Instant-Pulver ist gedacht für Babys und Kinder im Alter von bis zu drei Jahren, die Allergien oder Unverträglichkeiten haben.

Seit Jahrhunderten gehört die vitaminreiche Kamelmilch zu den Grundnahrungsmitteln der Beduinenvölker in der Golfregion. Die Milch und das Fleisch der Tiere findet sich bis heute in Restaurants und Küchen, etwa als Burger, Carpaccio oder Milchprodukt.

Kamelmilch sei ein "integraler Bestandteil" der arabischen und islamischen Kultur im Allgemeinen und der Kultur der Emirate im Besonderen, erklärte Camelicious zu seinen Produkten. So würden die "Werte und Traditionen" von einer Generation zur nächsten weitergegeben.

sms/AFP

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare