Chaos bei der Deutschen Bahn

Kommentar: Hilfloses Manöver

+
Barbara Will.

Mainz- Die Deutsche Bahn hat die Landeshauptstadt Mainz zu Deutschlands größtem Abstellgleis gemacht. Das hilflose Rangiermanöver des Konzerns ist der Appell an Mitarbeiter, freiwillig den Urlaub abzubrechen.

Ein größeres Armutszeugnis kann sich die Bahn kaum ausstellen. Dass sich Beschäftigte krank melden, ist ihr nicht anzulasten, wohl aber, dass sie kein Konzept für solche Ausfälle hat – warum bietet sie denen, die einspringen, nicht später Sonderurlaub oder einen Bonus an? Eine vorausschauende Personalplanung ist etwas anderes. Doch dahinter steht ein grundsätzliches Problem: Um die Bahn auf Gewinn zu trimmen, wurde zu rigoros Personal gespart.

Vor diesem Hintergrund ist die Forderung von Verkehrsminister Peter Ramsauer, das Chaos müsse ein Ende haben, eine Frechheit. Denn ein Vater des Durcheinanders ist der Bund, der den Staatskonzern, koste es, was es wolle an der Börse versilbern wollte. Stattdessen ist der größte Erfolg der Bahnreform, bewiesen zu haben, dass Privatisierung nicht alles besser macht.

Nun hat die Politik ein Wahlkampfthema, auf das sie gern verzichtet hätte und die Gewerkschaft eine Steilvorlage: Den drohenden Mitgliederschwund vor Augen kann sie Muskeln zeigen. Auf der Strecke bleiben die Fahrgäste.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare