Mehr Erwerbslose auch in Offenbach

Neckermann: Pleite belastet Arbeitsmarkt

+

Frankfurt/Offenbach/Hanau/Nürnberg- Die Neckermann-Pleite hat in Hessen erstmals seit zehn Jahren für steigende Arbeitslosenzahlen im Oktober gesorgt.

Weil rund 1 400 Neckermänner in Hessen ihre Jobs verloren hatten, blieb der sonst übliche Rückgang der Erwerbslosenzahl überraschend aus. Die Zahl der Jobsuchenden stieg im Vergleich zum September um 0,1 Prozent auf 172.783, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur gestern in Frankfurt mitteilte. Das sind 103 Arbeitslose mehr als im Vormonat. Bundesweit ging die Zahl der Arbeitslosen leicht zurück. Die Arbeitslosenquote in Hessen verharrte bei 5,5 Prozent, 0,1 Punkt höher als vor einem Jahr.

Mit dieser Entwicklung hatte die Arbeitsverwaltung nicht gerechnet: „Dass die sonst übliche Herbstbelebung den hessischen Arbeitsmarkt in diesem Jahr nicht erreicht hat, war nicht zu erwarten“, sagte der Chef der hessischen Regionaldirektion, Frank Martin. Laut Martin schlägt sich neben den Folgen der Pleite auch die allgemein schwächelnde Konjunktur in den Arbeitsmarktdaten nieder. Zahlen über die Vermittlungsquote bei den Neckermännern liegen der Arbeitsagentur bislang nicht vor. Mittelfristig sieht Martin auf dem Arbeitsmarkt zwar für viele von ihnen gute Chancen, im Oktober wäre die Zahl der Erwerbslosen insgesamt ohne den „Neckermann-Effekt“ aber wohl leicht gefallen.

Arbeitslosigkeit im Oktober angestiegen

Auch im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach ist die Arbeitslosigkeit im Oktober angestiegen. 12.497 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 87 oder 0,7 Prozent mehr als im September, wie die Agentur mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei ein Anstieg von 0,1 Prozent zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote sei bei 7,1 Prozent geblieben. Im Bezirk der Hauptagentur sei die Arbeitslosigkeit auf 6 409 Menschen gestiegen, 65 oder 1 Prozent mehr als im September, erklärte die Agentur. Die Quote habe sich von 10,4 auf 10,5 Prozent erhöht. Im Bezirk der Geschäftsstelle Rodgau seien 3 597 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet gewesen, 42 mehr als im Vormonat. Daraus habe sich gegenüber September ein Plus von 1,2 Prozent ergeben. Die Arbeitslosenquote sei auf 5,7 Prozent gegenüber 5,6 Prozent im September gestiegen. Im Bezirk der Geschäftsstelle Seligenstadt sei ein Rückgang zu verzeichnen. Mit 2 491 Menschen seien 20 oder 0,8 Prozent weniger arbeitslos gemeldet als im September. Die Arbeitslosenquote sei auf 4,8 Prozent gesunken.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Hanau ist die Zahl der Erwerbslosen um 265 auf 10 435 Betroffene gestiegen, wie die Agentur mitteilte. Die Quote habe sich von 4,8 auf 4,9 Prozent erhöht.

In Deutschland ist die Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt schwach ausgefallen. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober um 35 000 auf 2 753 000. Das sind 16.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,5 Prozent.

dpa/ku

Kommentare