Offenbacher an Börse in Hongkong

Offenbach/Hongkong (ku) ‐ In Deutschland ist der Markt für Börsengänge in diesem Jahr praktisch zum Erliegen gekommen. Anders sieht es in Hongkong aus. Die dortige Börse war zuletzt Schauplatz der größten Aktienemissionen der Welt.

Seit gestern wird auch die Offenbacher Lackfabrik Schramm Holding AG an der Börse in Hongkong gelistet, wie ihr Vorstandschef Peter Brenner unserer Zeitung in der chinesischen Sonderverwaltungszone bestätigte. Die für Privatanleger vorgesehenen Aktien seien 204-fach überzeichnet, hatte die Financial Times Deutschland (FTD) berichtet. Auch an der Tranche für internationale Investoren gebe es großes Interesse. Die Papiere würden für 37 Hongkong-Dollar angeboten. Etwa 20 Millionen Aktien der Schramm Holding gebe es, so die FTD weiter. Etwa 4,5 Millionen würden den Zeichnern zugeteilt. Dies entspreche einer Marktkapitalisierung von 66 Millionen Euro.

Die Firma Schramm Lacke wurde 1810 gegründet und gehört damit zu den ältesten deutschen Unternehmen in dieser Branche. Die Offenbacher Traditionsfirma ist 1980 in Schramm Coatings umbenannt worden. Nach einer mehrjährigen Kooperation mit der koreanischen SSCP Co. Ltd. wurde sie 2007 von den Asiaten übernommen. Diese suchten damals nach einem starken Standbein in Westeuropa.

Die Schramm Coatings GmbH hat Standorte in Spanien, Korea, China und Vertriebspartner sowie Lizenznehmer in Japan, Amerika und Australien. Das Unternehmen versteht sich als weltweiter Zulieferer von Beschichtungsstoffen für den Kunststoff- und Metallbereich der Autoindustrie. Außerdem gehören Beschichtungsstoffe für die Industrie, Coil-Coating-Lacke für die Bandbeschichtung, Elektroisolierharze und Pulverlacke zu den Geschäftsfeldern.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare