CeoTronics-Aktienkurs auf Höhenflug

„Polizei und Militär besser ausrüsten“

Rödermark - Das Rödermärker Unternehmen CeoTronics war eine der Überraschungen 2015: Der Aktienkurs des Mittelständlers, der seit 30 Jahren Kommunikationssysteme vor allem für Polizei und Militär herstellt, stieg deutlich an. Von Achim Lederle 

Gründe dafür waren auch die erhöhte Terrorgefahr und die Anschläge von Paris. Unsere Zeitung sprach mit Vorstandschef Thomas H. Günther über die Aktie, das Unternehmen und Innovationen.

Die CeoTronics-Aktie war einer der besten Werte im vergangenen Jahr. Wie hat sich das Papier 2015 genau entwickelt?

Die CeoTronics-Aktie entwickelte sich im gesamten vergangenen Jahr positiv. Insbesondere nach unserer Hauptversammlung am 6. November, nach den Terror-Anschlägen in Paris am 13. November sowie nach der Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen zum Ablauf des ersten Halbjahres am 4. Dezember stieg der Kurs stark an. Insgesamt kletterte der Kurs der CeoTronics-Aktie vom 1. Juni bis zum 30. November von 1,07 Euro auf 1,87 Euro (plus 75 Prozent) und setzte seine positive Performance im Anschluss fort. In der Spitze wurden sogar Kurse von über drei Euro gehandelt.

Was sind die Ursachen für den Höhenflug des CeoTronics-Papiers?

Ein Grund war sicher die solide Entwicklung des Unternehmens. Am 4. Dezember hatten wir angekündigt, dass der Halbjahresumsatz um 20,3 Prozent gestiegen ist und der Auftragsbestand um 9,2 Prozent zulegte. Bestätigen konnten wir dies am 14. Januar bei Vorlage der detaillierten Zahlen. Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016/17 ist unverändert positiv: Wir erwarten, dass mehr Geld für die Ausrüstung staatlicher Sicherheits- und Ordnungskräfte ausgegeben wird. Die Bedrohungslage hat sich kaum verändert, sie wird nur für die Öffentlichkeit deutlich sichtbarer. Es gibt seit vielen Jahren einen Nachholbedarf an Investitionen in diesem Bereich – europaweit. Das betrifft die Erhöhung der Personalstärke, aber auch die bessere technische Ausrüstung von Polizei und dem Militär. Die Bereitschaft und Fähigkeit, wieder mehr zu investieren, sollte bei den staatlichen Sicherheits- und Ordnungskräften in ganz Europa noch steigen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein Umdenken der Politik, die zusätzliche Finanzmittel schnell zur Verfügung stellen muss. Die Ausrüstung von Spezialeinheiten ist eine der größten CeoTronics-Kernkompetenzen. Nicht nur die Sondereinsatzkommandos, sondern auch die verdeckt operierenden Einheiten brauchen immer bessere technische Ausrüstung. Im Produktbereich „Verdeckte Kommunikation“ hat CeoTronics vor kurzem einzigartige Produkte auf den Markt gebracht. Details auch zum Beispiel über die Videoprodukte für verdeckte Ermittlungen können wir aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlichen. Was ich aber sagen kann: Für SEK-/SWAT-Teams sowie andere Spezialeinheiten hat CeoTronics zum Beispiel eine neue, intelligente Funkgeräte-Bedientaste entwickelt. Auch für die Bereitschaftspolizei wurde in Kooperation mit einem Helmhersteller eine neuartige Schutzhelm-/Headset-Kombination eingeführt.

Wird die gute Lage auch Auswirkungen auf den Standort Rödermark haben?

Die Personalentwicklung der CeoTronics AG ist abhängig vom nachhaltigen Anstieg des Geschäftsvolumens mit Produkten, die eine hohen Anteil eigener Wertschöpfung haben und am Standort in Rödermark hergestellt werden. CeoTronics bevorzugt Lieferanten aus Deutschland und Europa. „Made in Germany“ ist für uns keine Floskel: Der deutsche Anteil an den Herstellungskosten belief sich im Geschäftsjahr 2014/2015 auf etwa 69 Prozent (Vorjahr: 66 Prozent). Fast unverändert 88 Prozent unserer Zulieferer sitzen in der Europäischen Union.

Wie viele Arbeits- und Ausbildungsplätze bieten sie aktuell in Rödermark an? Falls Sie Mitarbeiter suchen, welche Qualifikationen müssen diese mitbringen?

Der Personalbestand an den beiden deutschen Standorten Rödermark und Eisleben lag am 30. November 2015 bei 141 Vollzeitstellen, davon 103 in Rödermark. Aktuell werden vier junge Menschen bei CeoTronics ausgebildet. Die qualitative Verbesserung unserer Personalstruktur ist seit Jahren ein stetiger Prozess, der nicht nur durch Neu-Einstellung von Elektro-Ingenieuren und Elektro-Technikern, sondern auch durch Weiterbildungsmaßnahmen und zeitweise Verstärkung von externen Kräften sichergestellt wird.

Was sind Ihre neuesten Entwicklungen bei den Kommunikationssystemen? Welche Ihrer Produkte sind am erfolgreichsten?

Die erfolgreichsten Produkte der vergangenen fünf Jahre waren CT-DECT-Systemlösungen zum Sprechen und Hören im Nahbereich, Kommunikationssysteme für verdeckte Einsätze, Bluetooth-Produkte und Im-Ohr-Headsets. Auch das CT-MultiCom65 - ein multifunktionales Handmikrofon und Funkgerätebedienteil mit Anschlussmöglichkeit von Headsets - konnte erfolgreich im Markt etabliert werden.

Wo sehen Sie CeoTronics Ende des Jahres 2016?

Die Erhöhung der Arbeitssicherheit und Prozesseffizienz bei unseren Kunden durch bessere Kommunikationssysteme sowie die Stärkung der Sicherheits- und Ordnungskräfte sollten in Zukunft höchste Priorität haben. CeoTronics hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, im Geschäftsjahr 2016/17, welches im Juni beginnt, Umsatz und das Ergebnis weiter zu verbessern.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare