Vor Filialen in Darmstadt und Frankfurt

Globalisierungsgegner protestieren gegen Starbucks

+
Auf die Kaffee-Kette Starbucks hatte es das Netzwerk Attac am Samstag in Frankfurt und darmstadt abgesehen.

Frankfurt/Darmstadt - Das globalisierungskritische Netzwerk "Attac" hat heute in Frankfurt und Darmstadt gegen Steuertricks von internationalen Großkonzernen protestiert. Die Organisation teilte mit,  sie habe am Samstag vor Filialen der Kaffeehaus-Kette Starbucks vermeintliche Gutscheine an Passanten verteilt.

Attac wirft dem Unternehmen vor, dass es seit Jahren keine Steuern in Deutschland zahlt. Bei Starbucks war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

In Frankfurt seien rund 650 "Sparbucks"-Gutscheine verteilt worden, sagte Attac-Sprecher Dirk Friedrichs. "Als diese nicht eingelöst werden konnten, haben wir einige sehr gute Gespräche führen und die Leute aufklären können", berichtete er.

Auf der Rückseite der Gutscheine sowie auf einer nachgeahmten Konzern-Internetseite klärte Attac über die Vorwürfe auf, die gegenüber dem Unternehmen erhoben werden. Am Beispiel von Starbucks wolle Attac vor allem verdeutlichen, dass die Politik endlich konsequent gegen Steuervermeidung vorgehen müsse, teilte das Bündnis mit.

(dpa)

Kommentare