Staat unterstützt Wohnungskauf

Offenbach ‐ Experten haben bei einer Telefonaktion für die Leser unserer Zeitung Fragen zum Thema Fördermittel für den Neubau des Eigenheims oder dessen Sanierung beantwortet. Für alle, die nicht durchgekommen sind, hier wichtige Fragen und Antworten. Von Mark Kuhn 

Welche Förderung gibt es durch die staatlich KfW?

Es gibt das KfW-Wohneigentumsprogramm, die Programme „Wohnraum modernisieren“ und „Altersgerecht umbauen“, mit KfW-Hilfen für die selbst genutzte Immobilie. Seit dem 1. Juli haben sich allerdings die Förderbedingungen der KfW für energieeffizientes Bauen verschärft. In den Programmen „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ der KfW wurden die Standards KfW-Effizienzhaus 70 und 55 eingeführt. Sie ergänzen die bisherigen Richtlinien KfW-Effizienzhaus 115, 100 und 85.

Wir möchten eine Eigentumswohnung kaufen. Erhalte ich unabhängig von der KfW eine staatliche Förderung für den Erwerb?

Ja. Einerseits bietet Ihnen das Land Hessen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank in bestimmten Einkommensgrenzen ein zinsgünstiges Darlehen. Andererseits gewährt der Staat zur Optimierung des nötigen Eigenkapitals, im Rahmen eines Bausparvertrags, die Wohnungsbauprämie sowie, durch den Arbeitgeber, die Arbeitsnehmersparzulage. Ferner sind Riester-Verträge für die sogenannte Eigenheimrente nutzbar.

Wie funktioniert der Wohn-Riester?

Sparer, die bereits riestern, dürfen seit 2010 das angesparte Kapital komplett für Kauf oder Bau einer Immobilie einsetzen. Auch Teilentnahmen sind möglich, aber dann nur bis maximal 75 Prozent. Es gibt Riester-Bausparverträge und Riester-Immobiliendarlehen. Anders als bei klassischen Riester-Verträgen wandern die steuerbegünstigten Beiträge und Zulagen des Bauherrn nicht auf ein Sparkonto, sondern fließen in die Tilgung des Darlehensvertrags.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es bei der Heizungssanierung?

Wer beispielsweise eine veraltete Ölheizung durch ein neues Öl-Brennwertgerät ersetzt, kann bei der KfW einen Investitionskostenzuschuss in Höhe von 5 Prozent beantragen. Darüber hinaus werden 25 Prozent der Gesamtkosten des hydraulischen Abgleichs übernommen. Aber auch für Energieeffizienzmaßnahmen, die zum Beispiel auf Biomasse oder Erdwärme abzielen, greifen verschiedene KfW-Programme mit zinsgünstigen Darlehen.

Wie hoch ist die aktuelle Förderung von Solaranlagen?

Seit dem 1. Juli beträgt die Minderung bei der Einspeisevergütung für die Dachflächenanlagen 13 Prozent. Der Eigenverbrauch von Strom aus Photovoltaikanlagen soll dagegen künftig stärker gefördert werden. Der Vorteil für Privathaushalte, die ihren Solarstrom selbst verbrauchen und deren durchschnittlicher Haushaltsstrompreis bei netto 20 Cent pro Kilowatt liegt, beträgt 3,6 Cent pro Kilowatt, wenn sie weniger als 30 Prozent ihres Solarstroms selbst verbrauchen.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare