PC-Markt bricht ein

Frankfurt am Main - Keine guten Nachrichten für die PC-Industrie kurz vor Weihnachten. Im dritten Quartal war der PC-Absatz in Westeuropa weiter rückläufig. Welchen Bereich es besonders hart traf.

Der Absatz sank mit 14,8 Millionen verkauften PC im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um insgesamt 11,4 Prozent, wie das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner meldete. Besonders hart traf es den Consumer-Bereich, der ein Minus von 18,8 Prozent aufwies.

Bemerkenswert sei, dass das dritte Quartal wegen der Kaufbereitschaft zu Schuljahresanfang traditionell ein starkes Quartal für die PC-Industrie sei, was den Endkunden-Bereich angehe, erklärte Gartner-Analystin Meike Escherich. Von den einzelnen Geräteklassen erlebte der Notebook-Sektor einen besonders starken Rückgang mit Minus 12,6 Prozent. Grund war vor allem das Minus von mehr als 40 Prozent bei den Mini-Notebooks/Netbooks. Klassische Desktop-PCs wurden 8,7 Prozent weniger verkauft.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare