Wiedeking fordert Zurückhaltung von Huber

+
Wendelin Wiedeking fordert IG-Metall-Chef Berthold Huber zur Zurückhaltung auf.

Stuttgart - Nach öffentlicher Kritik von IG-Metall-Chef Berthold Huber an einem möglichen KfW-Kredit für Porsche hat Wendelin Wiedeking ihn in einem Brief zur Zurückhaltung aufgefordert.

Huber habe als Aufsichtsratsmitglied darauf hingewiesen werden müssen, dass er seine Pflicht, dem Unternehmen nicht zu schaden, verletzt habe, sagte Porsche-Sprecher Anton Hunger am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung“. “Herr Wiedeking und Finanzchef Holger Härter sind mit dem Brief als Vorstände ihrer Pflicht nach dem Aktiengesetz nachgekommen.“ Über die Finanzplanung sei in einer Aufsichtsratssitzung diskutiert worden. “Dann geht es einfach nicht - auch wenn man im Hauptberuf IG-Metall-Chef ist -, uns in der Öffentlichkeit diesen Kredit zu verweigern.“

Ein Sprecher von Huber sagte in Frankfurt, der IG-Metall-Chef sei über die Tonlage und Art und Weise des Schreibens “erbost“. Huber hatte Anfang Juni gefordert, die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch sollten für die angeschlagene Sportwagenschmiede in die Bresche springen. Die Politik könne nicht alle Unternehmen schützen, die in Schwierigkeiten seien. Laut Hunger hat Wiedeking den Gewerkschafter auf die theoretische Möglichkeit hingewiesen, dass er für mögliche Schäden oder Vermögensnachteile bei einer Ablehnung des Kredits auch persönlich haftbar gemacht werden könnte. Nach dpa-Informationen hat Huber in der Aufsichtsratssitzung selbst seine Bedenken nicht geäußert. Der hochverschuldete Sportwagenbauer hat bei der KfW einen Kredit über 1,75 Milliarden Euro beantragt.

Der KfW-Lenkungsausschuss wird voraussichtlich Ende des Monats darüber entscheiden. Nach Hungers Worten hat Huber auf das Fax von Wiedeking mit “Verbalattacken“ reagiert. Laut “Süddeutscher Zeitung“ erhebt er in seinem Antwortbrief schwere Vorwürfe gegen die Porsche-Spitze. Wiedeking habe das gesunde Unternehmen durch waghalsige Manöver in eine Lage gebracht, in der nun Kredite notwendig seien, um den normalen Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Das sei empörend. Führe Wiedeking den Autobauer nicht aus der Krise, sei er für Schäden bei Porsche verantwortlich.

Der IG Metall-Sprecher bestätigte den Tenor der Replik. Es könne nicht angehen, dass ein Gewerkschaftsvorsitzender angehalten werde, sich zu bestimmten Dingen nicht zu äußern. In der Diskussion um staatliche Bürgschaften und Kredite bleibe Huber dabei, dass nicht alle Unternehmen in Schieflage davon profitieren können sollten. Nach den Worten von Hunger sind sich die beiden Männer aber “wieder grün“: “Es gab keinen Streit, und es gibt keinen Streit.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare