Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen

Nürnberg/Frankfurt/Offenbach (dpa/ku)  ‐ Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli in Deutschland saisonbedingt um 39.000 auf 3.192.000 gestiegen.

Das waren aber 271.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg gestern mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Punkte auf 7,6 Prozent zu. Vor einem Jahr hatte sie bei 8,2 Prozent gelegen. Die Zahl der offenen Stellen lag im Juli mit 391.000 um 93.000 über dem Vorjahresniveau. BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise betonte, die deutsche Wirtschaft sei trotz Sommerpause auf Erholungskurs. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt habe sich weiter verbessert, auch die Kurzarbeit verliere an Bedeutung.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag zuletzt (im Juni) mit 40,37 Millionen um 124.000 über dem Vorjahresniveau. Bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gab es nach Hochrechnungen der BA im Jahresvergleich (Mai) sogar einen Zuwachs um 204.000 auf 27,60 Millionen. Der Zuwachs beruhe zwar zu fast 90 Prozent auf Teilzeitbeschäftigung. Erstmals seit Monaten sei aber auch die Vollbeschäftigung wieder gestiegen und zwar um 20.000.

Knapp 200.300 Erwerbslose in Hessen registriert

Auch in Hessen ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli saisonbedingt leicht gestiegen. 200.301 Frauen und Männer waren erwerbslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der BA in Frankfurt mitteilte. Das sind 4.158 oder 2,1 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Zahl jedoch um 16.297 oder 7,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von Juni auf Juli von 6,3 auf 6,5 Prozent.

Im Agenturbezirk Offenbach ist die Arbeitslosigkeit im Juli ebenfalls leicht angestiegen. 14.241 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 98 Personen oder 0,7 Prozent mehr als im Juni, wie die Agentur für Arbeit Offenbach mitteilte. Die Arbeitslosenquote sei auf 8,2 gegenüber 8,1 Prozent im Vormonat gestiegen. In der Hauptagentur Offenbach, zuständig für die Stadt, seien 6.820 Erwerbslose registriert worden. Die Quote habe wie im Juni bei 11,3 Prozent gelegen. In der Geschäftsstelle Rodgau, zuständig für die Gemeinden Rodgau, Rödermark, Dietzenbach und Heusenstamm, seien 4.266 Arbeitslose gezählt worden. Die Arbeitslosenquote habe wie im Juni bei 6,8 Prozent betragen. In der Geschäftsstelle Seligenstadt, zuständig für die Gemeinden Seligenstadt, Hainburg, Mainhausen, Mühlheim und Obertshausen, seien 3 155 Erwerbslose registriert worden. Die Quote sei auf 6,2 Prozent gestiegen, im Juni habe sie bei 6,1 Prozent gelegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare