Zahnversicherungen: Tarife vergleichen

Berlin ‐ In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich die Zahl der „sehr guten“ Zahnzusatzversicherungen nach Angaben der Stiftung Warentest von 3 auf 16 erhöht. Von Marc Kuhn

In der Zeitschrift Finanztest haben die Verbraucherschützer 110 Angebote verglichen, die Versicherten aller gesetzlichen Kassen offen stehen und die Leistungen mit „sehr gut“ bis „ausreichend“ bewertet. Dabei gab es deutliche Beitragsunterschiede. Für die leistungsstärksten Zahnversicherungen müssen zum Beispiel 43-jährige männliche Neukunden zwischen 18 und 37 Euro im Monat zahlen, gleich alte Frauen zwischen 19 und 49 Euro, wie Finanztest mitteilte. Bewertet habe die Zeitschrift die Leistungen eines Tarifs für Zahnersatz.

Der Test ist in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und auf der Internetseite veröffentlicht.

Fast alle gesetzlichen Krankenkassen würden ihren Kunden ebenfalls private Zahnzusatzversicherungen anbieten, so die Verbraucherschützer. Doch jede Kasse kooperiere nur mit einem oder wenigen Versicherern und die Gefahr sei deshalb groß, nicht das beste Angebot auf dem Markt zu bekommen. „Daran ändert auch der kleine Beitragsnachlass nichts, den Versicherte bekommen, wenn sie den Vertrag über ihre Kasse abschließen.“ Finanztest rät, die Leistungen der Tarife zu vergleichen. Oft würden Normal- und Kassenangebote die gleiche Bezeichnung tragen.

Rubriklistenbild: © pixelio/Harald Lapp

Kommentare